Sonntag, 14. Januar 2018

Weinjahrgang 2018 - ein Anfang ist gemacht


Spaziergang in die Wein-Berge. Tiefhängende Wolken, verkünden Regen. Es ist still und es scheint, als wäre keine Menschenseele außer mir und meinem Hund unterwegs.


Bald vernehme ich ein Zirren und Peng, Zirren und Peng ...
Die Rebenschneider sind bereits wieder am Werk.

 

Im Draht hängen lange Reben vom letzten Jahr.
Ich darf mir ein paar rausziehen und beginne einen Kranz zu winden.


Mancher Winzer hat bereits ganze Arbeit geleistet: die alten Reben sind geschnitten und wurden bereits aus dem Draht gezogen. Was übrigblieb wurde sogar schon in Form gebogen. Der neue Wein kann wieder heranwachsen. Der Anfang ist gemacht!

Balu und ich spazieren weiter, bis wir die Spitze des Berges erreichen.

Dort oben befestigen Trockenmauern den Hang.


Auf den Steinen haben sich im Laufe von ein paar Jahren kleine Welten angesiedelt. Im Sommer trocknen sie aus, aber jetzt im Winter erwachen sie wieder zum Leben:
Miniaturlandschaften aus Moos.




Es wird dunkler und es beginnt zu tröpfeln - es wird Zeit, dass wir uns auf den Heimweg machen.


Am Abend sitze ich vor meinem fertigen Kranz und frage mich:
wie schmeckt eigentlich der Wein aus dem Jahr 2017, der an den Reben meines Kranzes herangewachsen ist? Ich werde es demnächst wohl mal ausprobieren müssen.



Liebe Schwester, wollen wir das nicht zusammen machen?  😋

Kommentare:

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

So ein Weinberg macht wohl ziemlich viel Arbeit! Wenn ich da nur an meine zwei Stöcke an der Pergola denke... und dann so ein ganzer Berg! Ich sollte meinen Wein auch demnächst schneiden, denn ich brauche auch dringend das Schnittgut für einen Kranz!
Viele Grüße von
Margit

Steffi von fatto-incasa hat gesagt…

Gut, dass du diesen Post geschrieben hast.
Im letzten Jahr war mein Wein nich ganz klein, da habe ich nichts geschnitten.
Aber dieses Jahr wird er auf jeden fall etwas gestutzt, und ich fragte mich schon wann der richtige Zeitpunkt ist.

Nach deinem Post zu Urteilen jetzt!

Dann werde ich in den nächsten Wochen mal loslegen.

LG aus der Holledau, Steffi

braunelle hat gesagt…

Liebe Anne,
danke, daß Du uns mitgenommen hast zu diesem schönen Spaziergang. Außerdem hast Du mich erinnert meinen einzigen Weinstock zu schneiden.
Liebe Grüße
Braunelle

Sigrun Hillsidegarden hat gesagt…

Moin, ein sehr schöner Bericht, hab gerade in einem anderen Rheinhessenblog einen ähnlichen gelesen. Es sind doch die normalen Tätigkeiten, die einem Freude machen und nicht nur der Urlaub.
Übrigens könntest du mich mal besuchen, da ich über dich geschrieben habe. Natürlich hast du es nicht gesehen. *mecker*.

Al

Weinjahrgang 2018 - ein Anfang ist gemacht

Spaziergang in die Wein-Berge. Tiefhängende Wolken, verkünden Regen. Es ist still und es scheint, als wäre keine Menschenseele außer ...