Donnerstag, 2. Februar 2017

Blind date mit Joker, Jamie und Tina - oder unterwegs mit Balu



Vorweg: Aus dem Garten gibt es noch nichts spannendes zu erzählen. Aber meine Freundin vom Hillsidegarden hat sage und schreibe 4 Berichte mit wunderschönen Bilder aus meinem Garten in ihren Blog gestellt. Ich fühle mich sehr geehrt. Wenn ihr Lust habt, schaut doch mal in ihren Blog:

 majoRahns Garten im hillsidegarden.blogspot.de

***
Und wenn ihr fertig seid, dürft ihr Balu auf seinem Spaziergang begleiten. Er hat viel zu erzählen:



Die Tage sind gezählt, wo Frauchen mit mir lange Spaziergänge unternimmt. Bald fängt es im Garten wieder an zu sprießen und dann geht sie mit mir höchstens mal um den Block ...
Heute hat sie sich was besonderes ausgesucht. Der Spaziergang beginnt am Hinterausgang vom Garten. Von dort aus sieht man schon Ziel Nr. 1: das Häuschen auf unserem "Eiers Rock". Schade heute ist es trüb, bei Sonnenschein leuchtet er im Winter richtig rot.

Viele Weinberge sehen noch wild aus ...


aber der Krach in den Weinbergen kündigt es an:


Hier wird bereits geschafft! Er stammt von Stromaggregaten,
die elektrische Scheren mit Strom versorgen.
Unter uns gesagt: am liebsten wäre ich wieder nachhause zu Herrchen gelaufen! 
Lärm ist nicht meins!
Nach dem Schnitt sehen die Weinberge so aus:


und etwas später so:


Sie nennen diese Arbeit "Wingertbieje",
das heißt: Reben biegen.

Die Reben, die beim Schnitt anfallen, werden feinsäuberlich auf die Mitte des Weges gelegt
und vor dem "Bieje" gehäckselt.

Beim Anblick der dürren Zweige mag so mancher Weinliebhaber denken: "Die paar Reben sollen meinen Durst stillen?" Sie würden sich wundern: wenn keine Spätfröste mehr dazwischenkommen, wird bereits im Juni/Juli alles wieder mit neuen Trauben vollhängen und das kleine Häuschen im Hintergrund wird nicht mehr zu sehen sein
.
Apropos Häuschen: Fernziel 1 ist erreicht.

Von dort aus gestatten sich Frauchen und ich ein Rundblick:
O,o ...Rheinhessen - du hast dich schwer verändert!
Vor uns der Petersberg. Er soll angeblich der höchste Punkt von Rheinhessen sein.
Längst kann er sich nicht mehr mit den Überseewindräder messen.


Und die kleine Bergkapelle, wo einst Kelten einen Altar aufgebaut hatten


... ebenfalls umzingelt ...


Was soll's ... die Zeit kann nicht mehr zurückgedreht werden.
Man kann nur hoffen, dass Menschen verantwortungsvoll mit der Umwelt umgehen
und nicht nur an den eigenen Profit denken.

Nachdenklich setzen wir unseren Weg fort.


Ein paar Kurven und eine Viertelstunde später liegt ein Aussichtstürmchen vor uns und wir sind unserem Ziel schon sehr nahe.

Tante Tina, wenn du uns bis hierher gefolgt bis:
Wir haben dir unten an der Treppe eine Markierung hinterlassen (wedel, wedel!)


Vom Türmchen aus erblickt man schon das Dorf, wo wir hinwollen.
Tina, Joker und Jamie, kommt ihr mit?


Nach dem Türmchen treffen wir SIE (Herzchen, Herzchen, Herzchen!!!)
Wir haben uns beschnüffelt, miteinander gespielt und uns gemocht!
Frauchen sagt, sie sieht aus wie unsere Oma, Jamie, hörst du?
Sie ist so hübsch und lieb ...
aber wir müssen weiter und sie bleibt zurück bei Herrchen, der in den Weinbergen arbeitet.


Vor uns an der Kreuzung werden wir auf dem Kreuz bereits von einem Kreuzfalken erwartet.


Oder heißt dasTurmfalke ...?


Dann geht es immer der Nase nach auf den Ortseingang zu.
Tante Tina, falls du dich wieder auf ein Spielchen mit Frauchen einlässt,
rufe sie an, wenn du diesen Kreisel unterhalb des Weges siehst!!!
Dann laufe einfach weiter.


Hier geht es Trepp auf, Trepp ab ...
aber nicht für dich!!!


 ... denn du musst noch zur Kirche!



Gehe durch diese Pforte:


betrachte dir dabei ruhig auch mal die Kunstschätze.


Und dann kommst du automatisch auf das Plateau, von wo man aus die Durchgangsstraße des Ortes erblickt. Dort hast du auf der gegenüberliegenden Seite
einen herrlichen Blick auf dieses Shabby-Anwesen.
Ich bin mir sicher, da bist du schon 1000 mal dran vorbeigefahren!


Und dann lenke deinen Blick wieder ein winziges Stückchen zurück, denn  ...

genau dort will Frauchen auf dich warten ...
Dort ist ein "Treffpunkt", der zu den wenigen Ausnahmen gehört, die in Rheinhessens Hinterland auch am Mittag ein warmes und leckeres Essen auf den Tisch bringen -
dienstags bis freitags von 12:00 - 14:30 Uhr

Aber ein Käffchen oder ein Sektchen tätens notfalls auch.

Also: falls du Lust hast:
Ruf Frauchen VOR dem Spaziergang an und sag ihr, wann du losläufst;
sie muss schließlich auch zuhause sein - sie kann ja nicht ewig auf dem Stuhl da unten warten.
Melde dich wie vorhin besprochen oberhalb des Kreisels.
Wenn alles gut geht und du den richtigen Ort findest,
wird Frauchen da unten sitzen und auf euch warten.
ansonsten wird sie dort ganz alleine ihren Kaffee genießen.
PS: Sie fährt euch dann auch wieder zurück - wohin ihr auch immer wollt ...



Kommentare:

sas hat gesagt…

Hallo Anne,
bitte sag mir doch, ob du dieses Jahr im Mai an den offenen Gärten teilnimmst. du kündigst das af der deiner Seite immer nur ein paar Tage zuvor an. Ich brauche aber mehr vorlauf, weil ich eine weitere Anreise habe und das Planen muss.
Bitte antworte mir.

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Anne, was für ein schöner - auch teilweise nachdenklicher Post - viele Details und nette Begegnungen.....tja - verantwortungsvoller Umgang mit.............wie schön wäre, wenn das als Hauptfach in den Schulen gelehrt würde....das könnte vielleicht funktionieren.
Wuff und LG und danke für die herrlichen Eindrücke deiner Heimat und um den Block gehen - das kennen ich auch.
Aiko

Anne majoRahn hat gesagt…

Liebe Sas, das hätte ich schon längst tun müssen, Danke für deinen Hinweis. Ich habe die Liste als PDF-Datei in einen neuen Blogbeitrag eingestellt.
Herzliche Grüße Anne Rahn

MarionNette Hermann hat gesagt…

Liebe Anne, es war wieder wunderschön und vor allem sehr interessant mit Dir und dem Hundi spazieren zu gehen. Faszinierend finde ich wirklich auch, dass die Weinreben so klein geschnitten werden und am Ende soviele Trauben dranhängen! Meine zwei Hundemädels würden sich mit Balu sicher sehr gut verstehen und mit ihm eine Runde drehen - wenn alles nur nicht so weit weg wäre ;-)). Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag - LG von Marion

braunelle hat gesagt…

Lieber Balou,
schön, daß Du uns mitgenommen hast.
Liebe Grüße auch an Dein Frauchen
Braunelle

Jasmin hat gesagt…

Liebe Anne,
hach, schöne Bilder wie immer auf deiner Seite ;)
Die Natur wird bei den meisten Menschen zur Nebensache, alles wird zugebaut (z.B. mit Windrädern).
Da freut es mich, dass ich hier ein paar Natur-Liebhaber gefunden habe!
Wie du gesagt hast, kann man die Zeit nicht zurückdrehen, der Fortschritt geht immer weiter, aber jeder von uns kann seinen Teil beitragen, damit ein bisschen Natur für unsere Kinder erhalten bleibt. Auch wenn das ein Kampf gegen Windmühlen (haha) ist...

LG und mach weiter, Jasmin

Beliebte Posts