Sonntag, 23. Oktober 2016

Trockenstube

Oje oje, ... beim vorletzten Post muss ja der Eindruck entstanden sein, bei uns würde es aussehen wie bei Hempels ...

Na ja tut's ja auch - manchmal. 
Unser Wohnzimmer ist Zimmer für alles. Mal Esszimmer, mal Fernsehzimmer, mal Handarbeitsraum, mal Werkstatt, mal Sitzungsraum, mal dies, mal das. Wir könnten eigentlich die anderen Räume alle vermieten ...

Zur Zeit ist unser Wohnzimmer Trockenstube weil es dank unseres wunderbaren Ofens so kuschelig warm ist. Alles Essbare muss jetzt im Garten geerntet und für den Winter haltbar gemacht werden. Deshalb wird vieles getrocknet. Manches direkt am Ofen, anderes kommt erst in den Dörrapparat und wird dann am Ofen nochmal nachgetrocknet. Alles ohne Chemie, alles sehr lange haltbar - vorausgesetzt, es wird richtig gemacht. Richtig heißt: alles durch und durch trocknen lassen. Größere Früchte aufschneiden oder in feine Scheiben schneiden. Die Zeit wo der Ofen angeworfen wird ist optimal!

 




Ach ja, und so sieht es dann auf dem Schrank im Flur aus. 
Der Ordnung halber ...

 Noch Fragen?

Kommentare:

Sigrun Hillsidegarden hat gesagt…

Göttlich! Wie bei Hempels ... du machst ja auch Kurse, da braucht man die vielen getrockneten Sachen. Wir haben nur eine Schleife mit Peppers hängen.

AL

Wolfgang hat gesagt…

Wir haben auch so einen Ofen, und wir missbrauchen ihn auch öfters mal zum Trocknen von allem Möglichem. Das funktioniert überraschend gut.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

Heidi hat gesagt…

Liebe Sigrun,
ich hätte sehr gerne einen solchen Ofen...ist aber leider nicht möglich.
Und so müssen wir auf die Vorteile und die besondere Wärme verzichten...
Man kann nicht Alles haben, das bestätigt sich immer wieder...

Deine getrockneten Vorräte sehen richtig gut aus. Mir schmecken getrocknete
Apfelringe so gut. Das ist wenigsten gesundes Naschwerk!

Alles Liebe
Heidi

Heidi hat gesagt…

Liebe Anne!
Ich bitte 1000 mal um Entschuldigung! Das kommt davon wenn der Kopf vorauseilt oder hinterherhinkt...
Liebe Anne, sei nicht enttäuscht oder gar böse...Mir ist bewusst, dass der eigene Name unvergleichlich und nicht austauschbar ist.
Bliebt mir nur, Dir zu versichern: es war keine Absicht und es tut mir sehr leid!
Alles Liebe
Heidi

Marionette Hermann hat gesagt…

Ich finde es schön, wenn man von der Gartenarbeit einige schöne und leckere Dinge mit ins Haus nehmen kann um sie dann später in Erinnerung zu genießen. Leider war bei mir das Gartenjahr nicht wirklich von Erfolg gekrönt - die Erne war in allen Bereichen sehr mager - schade. Aber bei Dir schaut es da wirklich gut und köstlich aus. Genießt die guten Gaben, ich wünsche guten Apettit dabei! LG Marion

Beliebte Posts