Montag, 13. Juli 2015

Vergessenes Gemüse: Rübstiel

Anfang Mai wollte ich im Garten mal was Neues ausprobieren und habe Stielmus oder auch Rübstiel ausgesät.  Stielmus sind Speiserüben, die ganz dicht gesät werden, wie zum Beispiel Mairüben, Teltower Rübchen oder Herbstrüben. Diese Gemüsearten gehören zum "Vergessenen Gemüse" dir zur Zeit wieder groß im Kommen sind.

Es hat nur eine Woche gedauert, da ist der Samen (in meinem Fall Mairübchen) schon aufgegangen und wenig später wurde eine grüne Linie sichtbar. Und dann wuchs das Kraut  - es wuchs und wuchs und nach wenigen Wochen konnte ich es schon ernten.

 

Zugegeben, ich war ganz schön skeptisch ob das Grün überhaupt schmecken würde und ob sich damit was gescheites zubereiten ließ ...



Also sah ich mich nach einem passenden Rezept um und wurde in einem alten Kochbuch aus dem 19. Jahrhundert fündig:

Da gab es ein Rezept, das sich so ähnlich wie Bohnen-Kartoffelstampf anhörte.
"Und das soll funktionieren?", dachte ich. Hab es dann aber mal nachgekocht.


Und es hat funktioniert - es hat sogar geschmeckt!
Inzwischen habe ich es schon öfters gekocht und nach meiner Art mit Knoblauch saurer Sahne und Zitrone verfeinert.

Hab auch noch was anderes ausprobiert ... Auch nicht schlecht:

Stielmusrolle mit Lammhack und Schafskäse.


 Das war so lecker, dass die Rolle schneller aufgegessen wurde, als sie fotografiert werden konnte ;)

***

Inzwischen sind ein paar Tage vergangen. Wie alle Kreuzblüher wird auch Rübstiel bei heißem und trockenem Wetter gerne von Erdflöhen befallen. Deshalb werde ich mich nun von meinen restlichen Pflanzen trennen und sie den Hühnern anbieten. Es gibt ja noch die Herbstrüben - und die kann man noch bis in den August hinein aussäen.


Kommentare:

Karen Heyer hat gesagt…

Oh ja! Hab's im Frühjahr immer auf dem Markt gekauft und im Smoothie verarbeitet. Und warum habe ich das nicht ausgesät? Danke fürs Erinnern, ich gehe Saatgut kaufen, wenn auch jetzt nicht mehr die richtige Zeit dafür ist:-)
Viele Grüße
Karen

Hillside Garden hat gesagt…

Das kenne ich von meiner vorhergehenden Nachbarin, sie hat uns mal gekocht davon gegeben, mit Kartoffeln. Schmeckt gut. Die Briten essen ja auch Stampf, warum auch nicht, Hauptsache es ist lecker!

Al

kleiner-staudengarten hat gesagt…

Hmmm, die Stielmusrolle stell ich mir total lecker vor. Vor einiger Zeit habe ich Stielmuseintopf aus Kindertagen auch wiederentdeckt - nur mit Kartoffeln und Butter/Sahne verfeinert und dazu Mehlpfannkuchen. Danke für die Anregung - die HackRolle werd ich mit den Herbstrüben mal ausprobieren
Viele Grüße - Marita

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Anne, Rübstiel gehört hier immer wieder auf den Teller - die Tippse bezieht ihn aus dem Schmidthaus frisch hier in der Nähe und mit Kartoffelstampf (untereinander) und gerösteten Brotstückchen drüber - ein echtes Leckerschmeckermahl. Abgesehen davon, dass es so herrlich duftet, wenn man die Stiele klein schneidet. So wie Du es kochst .........absolut auch ihr Geschmack.
Wuff und LG
Aiko

Ute hat gesagt…

Liebe Anne,
Rübstiel war das Lieblingsgemüse meiner Kindheit. Seit ich in Mainz lebe (und das sind immerhin schon 30 Jahre), habe ich es nicht mehr gegessen. Ich muss unbedingt meine Mutter mal fragen, wie sie das gekocht hat.
LG von Ute

Beliebte Posts