Donnerstag, 12. März 2015

Hurra - sie legen noch

Wird aber auch Zeit. Einen ganzen Winter lang haben sie auf der faulen Haut gelegen und nix geschafft! Ich wollte Sie schon mit in den Supermarkt nehmen und ihnen zeigen, dass es doch anderswo auch geht! Aber jetzt haben sie wieder mit der Produktion angefangen. Und das ist auch gut so - denn bald ist ja schon Ostern.

Eier, so bunt wie die Hühnerschar.

Aber bereits nach ein paar Tagen hatten wir auf einmal viel zu viele. Diese halten sich zwar ziemlich lange, ich habe aber trotzdem mal interessehalber in einem alten Kochbuch aus dem 19. Jahrhundert nachgeschaut, wie man früher Eier konservierte. Da ist mir ein Rezept von Soleiern aufgefallen. In diesem heißt es, dass man die Eier in so starkes Salzwasser legen soll, dass sie darin schwimmen.
Ich hab's dann mal ausprobiert und 50g Salz für einen Liter Wasser dazugegeben (und da schwammen die Eier noch nicht mal).

Wie es geschmeckt hat? Viiiel zu salzig!

In dem Buch steht auch noch, dass die Halloren gerne Soleier zum bayrischen Bier getrunken haben.
Wer oder was sind denn Halloren?
Die Halloren sind die, die als Salzsieder von Halle bekannt wurden. Sie haben Salzwasser so lange gekocht, bis nur noch Salz übrig war. Aber vorher haben sie in der Sole (Salzwasser) Eier gekocht, die sogenannten Soleier.
siehe Wikipedia

Ich hab nun selber ein bisschen rumprobiert und hab mir meine eigenen Soleier gekocht:


Noch ein paar Spritzer Balsamicocreme und Rucolakeimlinge dazu - hm das schmeckt!


Und weil das so lecker und so schön bunt ist, habe ich ein paar Eier in schöne Gläschen eingelegt und wer weiß - vielleicht bekommst du eins zu Ostern.


Was es sonst noch so neues gibt

Die Hennen sind nicht die einzigen, die ihre Tätigkeiten wieder aufgenommen haben. Die Natur hat's auch gemacht. Und so blüht im Garten ein ganzes Heer von Schneeglöckchen.



Ein paar besondere sind auch dabei. Z.B. ein ganz großes Glöckchen, das die Blicke wie ein Magnet auf sich zieht. Deshalb heißt es wahrscheinlich Magnet.


Oder Desdemona:


Warum dieses Glöckchen Dedemona weiß ich nicht. Vielleicht trug Desdemona gerne ein Weißröckchen ...?

Beim nächsten Glöckchen liegt es auf der Hand, warum es so heißt:
Titanic


Und ich glaube, es wäre mein Untergang wenn ich es nicht hätte ... ;)
Nochmal Titanic:

Aber die "normalen" sind mir auch sehr an mein grünes Herz gewachsen. Besonders wenn sie sich zu den weißen Leberblümchen gesellen.


Und es gibt nochwas neues:

Die Schafe haben wieder Junge bekommen. Inzwischen sind sie 1 Monat alt, freuen sich bockspringend ihres Lebens.


Und ein Blick in die Zukunft:
Ich war aber auch nicht untätig.
Ende des Monats wird es ein Buch von mir geben. Und das wird es sein:









Kommentare:

stadtgarten hat gesagt…

Liebe Anne, die vielen wunderschönen Schneeglöckchen in Deinem Garten habe ich ja vor Kurzem "Live" erleben können und hab mir gewünscht, ich hätte auch mal so viele und so schöne! ;)
Ich hab mich eben beim Lesen und Betrachten Deines Beitrages mit Dir über die Hühner und die jungen Schafe gefreut - aber am meisten begeistert hat mich jetzt dann doch, dass das Buch nun in greifbare Nähe rückt! Ich bin so was von gespannt!
Liebe Grüße, Moni

Hillside Garden hat gesagt…

Wie schön - so viele Glöckchen! Gestern hab ich Magnet getopft, sie saßen so unglöcklich.
Ich erinnere mich an die Zeit meiner Kindheit, in der wir auch Schafe hatten, Schafe und Ziegen - und viele Junge. Und ich war Geburtshelfer.
Für dein Buch wünsch ich dir viel Erfolg - und viele Käufer. Der Verlag hat einige Bücher, die mich interessieren.

Sigrun

Deko Traum hat gesagt…

Liebe Anne,

Deine Bilder von den vielen Schneeglöckchen sind toll, ich wünsche mir ich hätte auch so viele und so besondere Sorten.
Das rote EI sieht lecker aus, weil ich gerne salzig esse, werde ich das einmal versuchen - dekorativ ist außerdem auf jeden Fall.

Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem Buch, ich finde es gut, wenn Gärtnerinnen wie Du ihr Wissen niederschreiben und noch besser ist es, wenn es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Liebe Grüße,
Ingrid

Lis hat gesagt…

Da ich seit einiger Zeit förmlich süchtig nach Schneeglöckchen bin, freu ich mich grad über jedes Foto von ihnen. Die Kombination mit den weißen Leberblümchen gefällt mir besonders gut, leider hab ich noch kein weißes Exemplar.
Nun wünsche ich dir viel Glück und ganz viele Leser für dein Buch

LG Lis

riedgarten hat gesagt…

Dein Buch, liebe Anne, wird ein Grund mehr sein, dass wir so richtig stolz auf Dich sind. Und: sei Du es auch!

Yvonne Pickenhahn hat gesagt…

Hallo, ich wollte dir mal Danke sagen für deinen tollen Block und die vilen tollen Rezepte, Bilder usw. Es macht mir immer wieder Spaß auf deinem Block zu stöbern.
Mach bitte weiter so.

LG

Hexenrosengarten hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch zum eigenen Buch!
Ich liebe es mit den Kräutern aus meinem Garten zu kochen und das Buch klingt toll!
Die roten Soleier sehen echt sensationell aus!
Rosige Grüße von Christine aus dem Hexenrosengarten

braunelle hat gesagt…

Liebe Anne,
Herzlichen Glückwunsch zum Buch. Bekommt man das auch bei Dir (Oppenheim, offene Gartenpforte)?
Übrigens auch meine Mutter hat immer Eier eingelegt - nicht als Soleier - sondern in einem Glas mit Wasserglas. Da konnte dann das Ei zum Backen, Braten oder Kochen verwenden werden.
Heute legen die Hühner rund ums Jahr - zumindest wenn man welche einkaufen muß.
Liebe Grüße
Braunelle

Beliebte Posts