Dienstag, 19. November 2013

Die Faszination des Möbiusbandes

oder: der Schal in der Endlosschleife.

Als ich ihn zum ersten Mal sah, war ich begeistert. Ein Schal der sich einmal um sich selber dreht. 
Pah, das ist doch ganz einfach, dachte ich: ich nehme die gewünschte Maschenzahl auf und wenn ich die Arbeit in der Runde schließe, verdrehe ich sie einfach. Zweimal habe ich das versucht, aber es hat nie geklappt. Am Ende hatte ich zwei neue Loops - unverdreht.

Aber seht: ich habe es doch noch geschafft.


Hilfe kam von Elizzza.


Ich kenne sie seit ungefähr einem Jahr - natürlich nur von ihren Videos. Eine Freundin empfahl sie mir wärmstens. Ich bin ihr heute noch dankbar dafür denn keine erklärt so gut wie Elizzza mit drei "z".  Alles was ich mit ihr in Angriff genommen habe, ist mir gelungen!


Und hier ist Elizzas Anschlag für einen Möbiusschal

Vertraut euch Elizza an - auch wenn ihr manchmal denkt: das kann doch nie und nimmer klappen. Das Stricken dieses Schals war stellenweise wie das Fahren auf der Achterbahn. Ich wusste nicht mehr was oben und unten ist, vorne und hinten und wieso da plötzlich linke Maschenreihen auftauchen, obwohl ich doch nur rechts gestrickt habe ...

Ein Möbiusschal wird normalerweise so weit gestrickt, dass man ihn um die Schulter legen kann. Aber ich wollte ein warmes weiches Halstuch - nicht größer, als dass es bequem über den Kopf passt und sich weich um den Hals schmiegt.

Dafür habe ich ein Wollgemisch gewählt, dass normalerweise mit 7er Nadeln gestrickt wird. Bei der Möbiustechnik ist es besser, man nimmt eine Nadelstärke mehr, also in meinem Fall Nr. 8. Ganz wichtig ist, dass ihr ein langes Strickseil wählt. Meins war nur 80 cm lang und das ist zu wenig. Eine Länge von 120 cm ist besser.
Ich habe 60 Maschen angeschlagen, zur Runde zusammengestrickt und dann nochmal 60 Maschen zwischen den Maschen aufgenommen, genauso wie es das Video zeigt.
Dann habe ich nur glatt rechts gestrickt. Nach 2 Wollknäuel oder 100 g war mein Schal fast fertig. Ich verpasste ihm nur noch einen Rand aus schwarzem Fellgarn.


Vielleicht fragt ihr euch, warum es denn unbedingt ein Möbiusschal sein musste?

Ganz einfach: man zieht ihn über den Kopf und er sitzt. Kein Zoppeln mehr und kein verdrehen.

Perfekt, oder?

Und weil das so ist, möchte ich meinen Schal gerne mal einem kreativen Publikum vorstellen.

Bei Creadienstag gibt es jeden Dienstag sooooooo viele Ideen! Genau das richtige für den Winter!

http://www.creadienstag.de/


Übrigens:
Ein Möbiusband ist mathematisch betrachtet, eine zweidimensionale Struktur, die nur eine Kante und eine Fläche hat. Sie ist nicht orientierbar, das heißt, man kann nicht zwischen unten und oben oder zwischen innen und außen unterscheiden.
Den Namen verdankt das Möbiusband dem deutschen Mathematiker August Ferninand Möbius, der dieses Phänomen beschrieb.
Versteht das eine/r?


Kommentare:

Hillside Garden hat gesagt…

Haleluja! Was für eine Leistung!
Für mich bitte in blaugrün .... *hüstel*

Sag mal, ist deine Kamera dreckig?

Al

herbst-zeitlos hat gesagt…

Klasse ... und DANKE für den Weg zu Elizzza. Ich habe im vergangenen Jahr verucht, einen Möbius zu stricken - aber dann das Handtuchgeworfen.
Mit dieser Anleitung hoffe ich, ein ebenso tolles Stück wi Du zustande zu bringen.
LG, Christa

guild-rez hat gesagt…

Liebe Anne
Da bin ich zur richtigen Zeit bei Dir gelandet, so einen Schal hätte ich bei dem gestrigen Herbststurm, gebrauchen können. Habe mir das Video angesehen und jetzt ist mir klar, wie das geht.
Vielen Dank für Deine Anleitung.
Liebe Grüße aus einem sehr windigen und kalten Toronto.
Gisela

Lis hat gesagt…

Hm, so schwierig scheint das ja gar nicht zu sein und ich frage mich jetzt ob ich das nicht auch schaffen würde?

LG Lis

Akaleia hat gesagt…

Haha, liebe Anne, ich weiß noch als ich den MÖbius vor 2 Jahren gestrickt habe....und immer von dem Verdrehtemn irritiert war.. :)
Schön ist er geworden und Elizzza ist grandios!
HG sendet Dir
Birgit

Ingrid hat gesagt…

Liebe Anne,

super schön ist er geworden der Möbius und klasse, dass du uns gleich zum Video leitest - die
Elizzza erklärt das richtig gut.

Vielleicht werde ich auch versuchen
den Schal zu stricken.

Liebe Grüße, Ingrid

Ida - Garten-Keramik hat gesagt…

Hej, den würde ich glatt auch um meinen Hals legen. Der ist dir wunderbar gelungen und ich bewundere ja alle mächtig, die solch fantastischen Teile selbst stricken können. Ich hab da definitiv zwei linke Hände :-)
Liebe Grüsse
Ida

Steinigergarten hat gesagt…

Wenn man dein Werk anschaut, kann ich mir gut vorstellen, das man für so viel Mathematik eine Anleitung braucht. Du hast den Loop ja lustig präsentiert mit Spiegel und Kompostsieb....

LG Sigrun

Frieda hat gesagt…

Ohhhh,oooooo, ich will auch so einen......... Der sieht ja unverschämt gut aus. Und dieses ewige Gerutsche und Geziehe an Schals und Tüchern nervt mich auch immer so.
Diese Anleitung muss ich mir sofort ansehen, und dann fahr ich Wolle kaufen.
Danke !!

lg Frieda

Ute hat gesagt…

Liebe Anne,
der Schal sieht toll aus. Und vielen Dank für die lustige Beschreibung. Ich konnte mir unter einem Möbiusschal zuerst gar nichts vorstellen, aber man lernt ja nie aus.
LG
Ute

Frau Sonnenhut hat gesagt…

Hallo Anne,
ich fand deine Idee mit dem Möbiusschal so toll, dass ich ihn nachgearbeitet habe. Danke auch für den Link zu Elizzza.
Habe meinen heute in meinem Blog vorgestellt und darauf hingewiesen, dass die Idee von dir stammt. Ich hoffe es ist okay für dich.

Herzliche Grüße
Uschi

Beliebte Posts