Sonntag, 5. Mai 2013

In fremden Gärten freuen

Die Tage ist mir eine Postkarte in die Hände gefallen. Darauf stand:

"Man muss sich auch in fremden Gärten freuen können"

Nichts leichter als das! Zusammen mit einer Gartenfreundin habe ich mich auf den Weg ins Saarland gemacht um dort den



zu besuchen. Trotz kühler Witterung und anhaltendem Regen haben wir vieles zum Freuen gefunden. Die Versuche meiner Gartenfreundin, mir den Schirm über das Haupt zu halten, blieben meistens ohne Erfolg. Immer wieder sind mir von allen Seiten  Motive vor die Kamera gesprungen und so wurden Fotografin, aber auch die Bilder leicht durchnässt.

Wunderbar hat mir die weiße Narzissenblüte auf der Wiese gefallen.



Im Frühlingsgarten blühten verschiedenfarbige Frühlingsblatterbsen und Frühlingsgedenkemein


Ein metallener Vogel überwacht das Klangspiel.


Der große Sommer-Senk-Garten ließ bereits ahnen, was ihm in einigen Monaten blühen wird.


Schön sind auch die verschiedenen Farbbeete.


Die bunten Bänke setzen Akzente

Den Namen dieser wunderschönen Kaiserkrone konnte ich mir gut merken: während unseres Besuches wurde der niederländische König gekrönt.


"William Rex"




Der warme Farbton, der dunkleBlütenansatz und die gleichmäßige Blütenform dieser Frittalarie würden auch meinen Garten krönen!



Überall standen bunte Farbkleckse, die mit Frühlingssträußen bepflanzt waren.




Im "Garten der Sinne" wurden nicht nur die Sinne angesprochen. Auch das gärtnerisches Wissen wurde  erweitert:

Die Rosen waren frisch geschnitten und wurden mit besonderen Maßnahmen "erzogen": man hat versucht möglichst viele Knospen in die Waagerechte zu bringen.






Das regt die Pflanzen zur Bildung von vielen Blütenknospen an. Ähnlich wie beim Apfelschnitt. 
Die die Triebe der Kaskadenstammrose wurden zurückgeschnitten, umgebogen und am Stamm festgebunden. So können sich gut Blütentriebe bilden und "wasserfallartig" nach unten wachsen.



Eine Centifoliarose wurde wie ein Ball geformt. Auch bei dieser Methode sind wieder viele Zweige in die Waagerechte gebracht worden. Wahscheinlich will man damit vermeiden, dass die Pflanze von unten verkahlt.



An einem mit Baustahl gefertigten Obelisken schlängeln sich die Triebe des Ramblers nach oben. Auch hier wieder die Waagerechte.



Es hat wie gesagt immer wieder mal geregnet, deshalb sind die Bilder von schlechter Qualität, aber ich glaube man kann ganz gut erkennen, was ich meine.


Auf jeden Fall komme ich im Sommer wieder! Ich will doch mal schauen, wie sich all die Rosen entwickelt haben. Und ob die bunten Schubkarren auch im Sommer Sträuße für mich bereithalten ...


Kommentare:

Hillside Garden hat gesagt…

Sehr interessant, das mit den Rosen. In Sissinghurst biegen sie sie auch nieder, wieso mache ich das nicht?
Die bunten Schubkarren gefallen mir nicht, ja ich weiß, ich hab auch eine bunte Bank - aber trotzdem.
Ein schöner Ausflug!

Al

Lis hat gesagt…

So einen Rosenschnitt hab ich auch noch nie gesehen, würde ich aber wegen Platzmangel in meinem Garten gar nicht anwenden können.
Schade dass das Wetter euch einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, bei Sonnenschein wäre der Garten bestimmt noch viel schöner zum anschauen sein

LG Lis

gartenverbandelt hat gesagt…

Der Garten ist wirklich sehenswert. Ich war schon 2 Mal dort ,immer im Spätsommer wenn die Gräser und Astern geblüht haben. Wie ich sehe lohnt sich auch jetzt ein Besuch. Diese Art der Rosenbändigung habe ich letztes Jahr in Sissinghurst gesehen und fand sie auch sehr dekorativ und nützlich.
Liebe Grüße
Dagmar

Ambiance-Jardin hat gesagt…

Vielen Dank für diese Bilder liebe Anne. Ich möchte schon so lange dort hin und ist immer etwas dazwischen gekommen.....das kommt uns doch bekannt vor, oder ??? ich gebe die Hoffnung nicht auf dass ich auch noch bevor Herbst zu dir kommen kann....
Schöne sonnige Tage wünsche ich dir, P.

Gartenbuddelei hat gesagt…

Was für ein schöner Garten, schade, dass Euch der Regen einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Aber die Idee mit den bepflanzten farbigen Schubkarren ist ja wirklich lustig. LG Anja

Northern Shade hat gesagt…

The white Narcissus planted in the lawn are impressive when planted in such a large group. It makes a great display.

The wheelbarrows loaded with spring bulbs are really cute, and easy to position just where you want them.

Lisa hat gesagt…

Hallo, ich habe heute deinen Blog entdeckt und ihn von Anfang bis Ende durchstöbert. Ich bin ganz begeistert, was du alles zauberst. (habe mir auch schon das Rezept für die Apfelpizza aufgeschrieben und werde es morgen probieren).

Im Garten der Sinne würde es mich interessieren, wie dieser Rosenball in seiner Blüte aussieht.
Rheinhessen ist mir leider als Österreicherin zu weit weg.

lg, Lisa

Beliebte Posts