Montag, 28. Januar 2013

Wenn man Hunde hat ...

dann muss man raus. Tag für Tag! Bei jedem Wetter! Hunde kennen kein Pardon. Und dabei hätte ich manchmal so viel wichtigeres zu tun.

Aber was gibt es Wichtigeres, als rauszugehen in die Natur? 
Ich hätte mich niemals im dicksten Schnee auf den Weg gemacht! Dann hätten mich niemals die Blicke dieser grimmig dreinschauenden Gesellen getroffen:

 

Oder diese Enten - sie hätten ihren Morgenspaziergang ohne uns machen müssen ... 



Ich hätte auch nicht erfahren, dass der Schnee für Aicha wie ein Jungbrunnen wirkt. Die Hunde können stundenlang im Schnee spazieren und schnüffeln - Langeweile oder Ermüdungserscheinungen kennen sie nicht!

Ich würde auch nicht wissen, dass diese hier immer noch am Ufer der Selz wächst: die Herkulesstaude (Heracleum mantegazzianum oder H. giganteum) - das Schreckgespenst aller warmen Sommertage. Wer einmal mit ihr bei Sonnenschein Kontakt hatte, meidet sie wie die Pest. Schrecklich sind die Verbrennungen auf der Haut empfindlicher Menschen!
Aber jetzt im Winter darf man die majestätische Schönheit bewundern. Ihr Gift ist wirkungslos geworden.




Diese Pflanzen waren mindestens 3 Meter hoch. Ich habe sie vom Stiehl gebrochen und ihre Samen ersteinmal in Sicherheit gebracht um sie zuhause zu vernichten.

Aber die harmlosen Quirls dürfen auf dem Terrassenttisch ihre ganze Schönheit zur Schau tragen.


Kommentare:

Ida - Garten-Keramik hat gesagt…

Traumhafte Bilder, die du uns da zeigst. Und die alten Bäume sind ja der Oberhammer :-)
Und diese Bilder auch Dank deinen beiden Hunden. Herzlichen Dank dafür - auch an die beiden Fellnasen!
Herzliche Grüsse und hab einen guten Tag.
Ida

chagall hat gesagt…

Hallo Anne, was für wunderbare Winterbilder...der Weidenmann sieht richtig gruselig aus.
Die Herkulesstaude habe ich schon ewig nicht mehr gesehen...als Kind aber auch unangenehme Bekanntschaft gemacht :-)
Lieben Gruß von Heike

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Anne, genau so ist das...wir müssen laufen - schnüffeln und natürlich ganz genau die Zeitungen lesen...könnte ja jemand eine wichtige Nachricht hinterlassen haben. Klasse Monster - da haben wir etwas gemein - denn auch ich schaue mich immer im Wald oder auch bei den alten Weiden am Rhein nach solchen Gesichtern um. Klasse diese Typen. Aber der Bärenklau....so unsere Bezeichnung - der ist wirklich zur Pest geworden. Am Ufer der Wupper hier bei uns wächst er im Sommer in den Himmel, da kann die Gemeinde nur Leute in Schutzkleidung hineinschicken....aber Du hast zumindestens einem einen Strich durch die Vermehrung gemacht ;-)-
Schöne Aufnahmen und dennoch - ich bin den Winter satt.

Lis hat gesagt…

Schöne Winterimpressionen hast du da mit der Kamera eingefangen! Einerseits bin ich froh dass wir keinen Hund haben, aber andererseits kommt man dadurch halt laufend an die frische Luft und in die Natur.

LG Lis

stadtgarten hat gesagt…

Herrliche Bilder, die ja jetzt, bei den frühlingshaften Temperaturen, schon wieder Geschichte sind.... ;)
Ich befürchte, dass weit mehr Herkulesstauden noch irgendwo rumstehen als man denkt! Das ist genau so wie mit der Ambrosia, die Leute nehmen die Warnungen nicht ernst und ihnen gefällt die schöne Pflanze doch, wie könnte sie da Schaden anrichten....
Liebe Grüße, Moni

beby-piri hat gesagt…

Sämchen Jägerin und ordnungs Hüterin, ja, ja, das Wissen der Planzen ist ein Schatz, tolle Bilder, mlg Piri

*HANNE* hat gesagt…

Wunderschöne Winterbilder hast Du da eingefangen. Ich liebe diese Jahreszeit :) Obergenial ist aber der Weidenmann! Lieben Gruß *Hanne*

Beliebte Posts