Mittwoch, 16. Januar 2013

Von Hügeln, Weinbergshäuschen und Turmschnecken

Letzte Woche: endlich riss der graue Himmel auf und endlich, endlich ließ sich auch wieder mal die Sonne blicken. Ich schnappte meine Hunde und machte mich auf den Weg in Richtung Wein-Berge.



Viele Rebstöcke sind bereits geschnitten - diesen steht das noch bevor









  Das 1. Etappenziel war ein Weinbergshäuschen.



Ob ich wohl die Hunde an dem Ring parken sollte? Oder wurde dort das Pferd angebunden, das einmal den Pflug zog?
Innen gibt es nur eine lange Bank. Kein Komfort - aber für ein gemütliches Päuschen während der Weinlese reicht es allemal. Sicherlich haben dort auch Verliebte eine kurze Bleibe gefunden - zumindest lassen das die Kritzeleien an den Wänden vermuten.



Weiter ging es zur höchsten Erhebung meines Heimatortes. Sie liegt ca. 235 Meter über dem Meeresspiegel. Der Name des Hügels ist auch der Name einer bekannten Weinlage. Seit einigen Jahren wird der Hügel mit 2 Windrädern "geschmückt". 


Auf dem Weg nach oben ging mir die Puste aus und ich gönnte mir eine Verschnaufspause. Ein kurzer Blick nach unten genügte um den kleinen Schatz zu entdecken:



Was hier so unscheinbar auf der Erdoberfläche liegt ist eine Turmschnecke, die sich vor über 30 Millionen (!) Jahren durch den Schlamm des Meeres gebohrt hat, das einmal die rheinhessischen Hügel bedeckte. Auch über meinem Garten rauschte einmal dieses Meer, denn auch dort habe ich schon ein paar von diesen Fossilien gefunden.

Ein paar Meter weiter entdeckte ich dann die nächste - und noch eine - und noch eine - und dann packte mich das "Sammelfieber".


Erst als die Hunde ungeduldig wurden, ließ ich vom Suchen und Sammeln ab und wir wanderten hinauf  auf den Berg.



Da stand ich da oben und sah "auf den Grund des Meeres". In der Hand hielt ich Zeugen einer Zeit, in der es zwar keine Saurier mehr gab, aber in der an Menschen noch lange nicht zu denken war. Und da fühlte ich mich plötzlich als Winziges von was ganz Großem!

Inzwischen zog sich der Himmel wieder zu und es wurde Zeit zurück zu dem Ort zu gehen, wo mein Garten liegt und die Pflicht mir zuwinkten.



 
Am Abend betrachtete ich nochmal meinen Schatz und war glücklich,
ihn gefunden zu haben.



Kommentare:

Tinka hat gesagt…

Wie schön! Da könnte ich meinen Sohn mal zu motivieren, mit mir spazieren zu gehen, wenn es da so schöne Schneckenhäuser gibt! Verätst Du mir, wo das ungefähr war?
LG
Tinka

Lis hat gesagt…

Tolle Fundstücke! Ich kann es manchmal kaum glauben dass da wo wir jetzt leben einmal tiefstes Meer war! Auch in unserer Ecke finden man viele Fossilien, nur ich hab noch nie was entdeckt. Allerdings geh ich auch nicht so oft spazieren, vielleicht sollte ich mir mal einen Hund zulegen ? :-)

LG Lis

Wezero Melat hat gesagt…

Manche Menschen haben irgendwie einen besonderen Blick, der sie zu begnadeten Pilz-, Walderdbeeren- oder Fossilien-Sammlern macht. Du scheinst ein solcher Mensch zu sein! Kann man das lernen? :-)

MarieSophie hat gesagt…

Bei uns gibt es auch Fossilien aber solche tollen Turmschnecken habe ich noch nie gesehen. Die würde ich auch gleich einsammeln.
Liebe Grüße von Marie

Akaleia hat gesagt…

Die Vorstellung ist einfach gigantisch, oder?
Für mich jedesmal wieder ein Staunen!
HG und großartige Fundstücke!
Birgit

Frauke hat gesagt…

bei der Überschrift hatte ich nur oberflächlich gelesen, statt Weinberghäuschen las ich: Weinbergschneckenhäuschen!
die gibt es hier auch im Norden viel zu finden an Böschungen des NOK - Kanals

aber Turmschnecken sind da ja noch viel schöner, das ist ja ein richtiger Schatz!
Frauke

beby-piri hat gesagt…

eine Reise der Zeiten, danke für die Bilder du Sachensucherin mlg Piri

Renate Waas hat gesagt…

wow - ich komm´ zu Dir!
Wir sitzen hier in einer grauen Welt. Naja, immerhin schneit es, aber von Sonne weit und breit nix zu sehen!
Bei Dir sieht es schon nach Frühling aus!
Soooo schöne Bilder!
Tolle Schneckenhäuser!
Bis bald wieder und viele Grüße aus dem verschneiten Süden von Renate

gartenverbandelt hat gesagt…

Hallo Anne,
da hast du aber Glück gehabt mit den schönen Schneckenhäusern. Die wären auch in meiner Tasche gelandet!Ich nehme auch immer gerne Fundstücke aus der Natur mit nach Hause.
Tolle Aussicht von eurem "Hügel".
Liebe Grüße
Dagmar

Hillside Garden hat gesagt…

Boa, da fällt dir sicher viel ein, was du mit deinem Schatz machen kannst! Heimat ist immer schön, egal wo sie ist.

Sigrun

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Anne, wie herrlich hast Du Deine Wanderung beschrieben und Deine Gedanken auch mit uns geteilt. Fossilien lassen einfach die Jahre zu Ewigkeiten werden. Solche Schätze zu finden....ein echter Gewinn und bei Dir in den besten Händen.
Wuff und LG
Aiko

Traumhausgarten hat gesagt…

Liebe Anne,

die sind wirklich wunderschön!!!!

Deine Bilder sind toll, die machen richtig Lust auf einen Spaziergang,

lg sandra

braunelle hat gesagt…

Wow, was für einen Schatz Du gehoben hast.
Liebe Grüße
Braunelle

Beliebte Posts