Freitag, 2. November 2012

Das Restaurant ist eröffnet


Ende September wurde in majoRahn's Gartenwerkstatt fleißig gehämmert, gebohrt, geschnitten, getackert, geschafft. Am Ende des Kurses gab es dann viele neue Restaurants für geflügelte Gäste.



Auf der Speisekarte steht Fettfutter:

500g Fett - am besten Rindertalg (beim Metzger bestellen) 
oder ungehärtetes Kokosfett

2-3 EL Öl 

1000 g gemischte Körner, Nüsse und Früchte, Getreideflocken - im Verhältnis:

2/3 Sonnenblumenkerne, 
1/3 Erdnüsse ohne Schale, Weizenkleie, Sämereien, Getreideflocken und getrocknete Beeren.

Das Fett erhitzen. Sobald es geschmolzen ist, vom Herd nehmen und die Körner dazugeben. Exclusiv zur Eröffnung gab es ein paar getrockntete Mehlwürmer dazu. 


Übrigens: ganze Weizenkörner mögen meine geflügelten Gäste nicht. Sie wurden weggeschleudert oder blieben im Restaurant liegen. Wogegen Sonnenblumen und geschälte Erdnüsse die Favoriten sind. 

Und so geht's dann weiter (Beispiel anhand des Modells 'Zur Fresstüte')


3 Tage nach dem Kurs kam auch schon das erste Bild von der Restauranteröffnung. Vielen Dank, liebe G., dass du daran gedacht hast ein Bild zu schicken!



Aber auch "meine Vögel" nehmen "majoRahn's Restaurantkette" an. 

Restaurant "Hinter Gitter"

Restaurant "Batida de Coco"

Restaurant "Stammlokal"
Findet ihr den Vogel auf diesem Suchbild?
Moment, ich hole ihn mal näher herbei:

Ach wäre das schön, wenn ich jetzt so eine "Große" hätte,
die alles ganz genau zeigen würde  ...
 
 
Man kann sich natürlich fragen: Woher kommen denn die ganzen Vögel her? Das kann ich euch verraten. Sie kommen aus der Zeit, wo der Briefkasten noch dauerbesetzt war. Den ganzen Sommer über hatte er nämlich eine - ach was sage ich - viele Meisen !


Zum Schluß noch das Restaurant "Zur Platte" 

Ein Holzrahmen mit einer Bodenplatte genügt im Prinzip vollkommen. Dieses Modell ist ein Bilderrahmen und wurde einfach auf eine Dose genagelt und über einen alten Holzpfosten gestülpt. So lässt sich der Futterplatz ganz einfach saubermachen. Wenn es regnet macht das gar nichts. Die Vögel kommen trotzdem. Wenn die Körner nass werden ist das gar nicht  schlimm - im Gegenteil: sie weichen sogar auf und die Vögel können sie noch besser aufnehmen. Und alt werden die Körner eh nicht. Spätestens nach 2 Tagen ist "die Platte" geputzt. 
Sollten nicht so viele Vögel das Restaurant besuchen, muss man aufpassen, dass die Körner nicht schimmelig werden und gegebenfalls nur soviele Körner anbieten, dass sie spätestens nach 2-3 Tagen verputzt sind.!!!

Noch mehr Bilder von meiner Restaurantkette findet ihr in

Kommentare:

Lis hat gesagt…

Das ist ja ein richtiges Schlemmerparadies! Bei einer so super Verköstigung möchte man als Vogel gerne Gast sein.

LG Lis

Hillside Garden hat gesagt…

Na, mit den Restaurants wirst du dem Macces noch Konkurrenz machen!

Al

Northern Shade hat gesagt…

You have lots of creative bird feeders from natural materials, and there are many eager customers ready to sample your recipes.

Beliebte Posts