Mittwoch, 2. November 2011

Kalenderblatt November 2011

Blattschmuck

Wenn die Blüten im Spätherbst rar werden, sucht man im Garten nach anderem Pflanzenschmuck. Schnell wird man fündig:

Elefantenohr schmückt Garten und Tisch - Bergenien

Sie sind wohl etwas aus der Mode gekommen - schade, denn sie sind schön und unkompliziert. Sind genügsam und nehmen mit Sonne oder Schatten vorlieb. Züchtungen haben verschiedene Blütenfarben, Blattformen und Größen hervorgebracht. Bergenien blühen im Frühjahr und manche Sorten auch ganz toll im Herbst - wie z.B. in diesem Jahr die Sorte "Herbstblüte".
Aber ganz besonders schön sind die Blätter im Spätherbst und im Winter, denn dann färben sie sich richtig bunt.

Die Blätter kann man zu schönen Sträußen binden. Man braucht gar nicht viel dazu: die letzten Blüten und bereits Verblühtes aus dem Garten und von der Wiese. Bergenienblätter umrahmen das ganze.


Bunt, bunt, bunt sind alle meine Silberglöckchen

Heuchera
haben dagegen Hochkonjunktur. Auch sie sind sehr unkompliziert und moderne Züchtungen lassen kaum noch Farbwünsche offen. Sie passen sehr gut zur herbstlich geschmückten Terrasse oder in den Balkonkasten.

(PS: eine Pflanze passt nicht ins Bild oben. Wer findet sie?)

Leider werden Heucheras in Töpfen gerne von Dickmaulrüssler befallen, weshalb ich die Pflanzen nach 1-2 Jahren in den Garten pflanze - z.B. als Beetrandbepflanzung zum Rasen hin.

tolle Sorte "Strawberry Swirl"

Und noch eine Pflanze, die gerade in der kalten Jahreszeit Aufsehen erregt:

Zwischen Tür und Angel
Euphorbia characchias - die Mittelmeerwolfsmilch


Wenn der Winter nicht gar zu hart wird, trotzen die graugrünen Stängel Wind und Wetter. Aber ab -15° wird's kritisch, dann kann die Pflanze erfrieren und ich komme nicht in den Genuss der spektakulären Blüten, die sich von Ende Februar bis April entrollen. Das wäre mehr als schade!
Aber keine Panik, wenn die südländische Schönheit einmal zum Blühen und zur Reife gekommen ist, schlummern ihre zahlreichen Samen in der Erde und können noch nach Jahren keimen. Sie sind so anspruchslos, dass sie sich sogar auf engstem Raum entwickeln.
Z.B. in einer Ritze zwischen "Tür und Angel".

Eine meiner Pflanzen hat etwas Besonderes - sie hat ein Cristat gebildet. Sieht das nicht aus wie ein Irokesenschnitt?

Dieser wird wahrscheinlich nicht blühen, aber ich hoffe es gibt im März 2012 ein blühendes Wiedersehen mit dem Rest.

Bunt sind schon die Gräser


... und deshalb gehören sie unbedingt in das Novemberblatt. Das Chinaschilf hat eine schöne Herbstfarbe bekommen. Ganz besonders rot wurde die Sorte "Ghana" (siehe Mitte unten). Im kalten Winter leidet dieses Sorte und außerdemdem ist sie ist nicht besonders wüchsig. Im Herbst 2010 gepflanzt, ist der Horst noch recht dünn. Die Farbe jedoch ist so vielversprechend, dass man weiterhin gespannt sein kann!
Wie Sonnenstrahlen recken sich die Stängel vom Pfeifengras (Molinia caerulea) gen Himmel - immer ein schöner Anblick.
Überraschend schön ist auch

Achnatherum brachytrichum - Diamantgras

Hier hat es sich am Birnbaum selbst ausgesät - einen besseren Platz hätte ich auch nicht finden können.

Obst und Salat
"Daraus kannst du bestimmt noch was machen!"


Sagte meine Freundin und drückte mir einen alten Korb ohne Boden und nur noch mit einem Griff in die Hand.
Tja, was sollte ich nun damit?

Ein paar Tage später kam mein Nachbar: "Schau mal, schöne Winter-Salatpflanzen. Kannste bestimmt was mit anfangen!" Da hab ich schnell mein Dahlienbeet geräumt (die waren sowieso schon wegen der ersten Frostnacht hin) und die Pflänzchen reingesetzt. Und die restlichen Pflanzen kamen ...


... ins Körbchen. Nun freue ich mich schon auf den nächsten Frühling. Denn dann gibt es einen ganzen Korb voller Frühlingssalat.

PS: im Winter ziehe ich über den Salat einen Folientunnel - oder -haube.

Quitten

"... hab ich viel zu viel. Daraus kannst du bestimmt was machen!" Gleich Freundinnen haben mich damit überschüttet. Aber irgendwann hat man genug Quittengelee. Also: was soll ich mit dem Rest machen?


Stark bearbeitet warten sie nun im Vorratsschrank:
einmal in flüssiger Form als reifender Likör

Und einmal gekocht, getrocknet und gerollt

als Fruchtgummikugeln.

Pah! Soll sie doch kommen die trostlose, graue Jahreszeit! Ich habe genügend Gaumen- und Gemütsschmeichler im Vorratslager, dass ich mich eine zeitlang damit trösten kann.

Schöne, leckere Novembertage wünscht Anne majoRahn

Kommentare:

Christine Ann hat gesagt…

Oh, das finde ich toll, dass ich deine Seite gefunden habe und ich werd dich gleich mal verlinken... Ich liiiiiiiiiiiebe Heuchera und ich liiiiiiiiiiiiiiebe Quittenbrot *gg* - dein Garten sieht sehr interessant aus und da muss ich bei Gelegenheit mal etwas genauer stöbern *gg*
GLG aus dem Waldhaus, Christine

Traumhausgarten hat gesagt…

Liebe Anne,

whow so viele tolle Bilder :)

Bergenien sind wirklich toll, ich habe leider noch keine. Heucheras mag ich auch total, die meisten sitzen im Kübel :( ich hoffe die Dickmaulrüssler verschonen sie....

Deine Gräser sehen Klasse aus und das mit dem Korb ist eine tolle Idee....

Über Quitten kam kürzlich ein Bericht in mdr Garten, Sie haben auch Auflauf gemacht aber du hättest ja schon so viele tolle Ideen ;)

Lg Sandra

MarieSophie hat gesagt…

Toll, dass Du sogar aus einem kaputten Korb noch etwas Schönes, Brauchbares machen kannst.
Liebe Grüße von
Marie

Lis hat gesagt…

In unserm Garten standen schon immer Bergenien und werden auch immer welche stehen. Gerade im Winter freut man sich an dem immergrünen Blattwerk und falls sie mal zu groß werden, dann werden sie halt verschenkt!
Überhaupt bin ich ein großer Fan von jeglicher Art von Blattschmuckpflanzen und von Heucheras kann ich schon gar nicht genug bekommen. :-) Gräser zähle ich ich da auch dazu und der Miscanthus "Ghana" steht schon länger auf meinem Wunschzettel.

Die Idee mit dem Salatkörbchen ist wirklich nett, darauf kannst ja auch nur du kommen :-)

LG Lis

stadtgarten hat gesagt…

Liebe Anne, Dein Kalenderblatt ist wieder wunderschön und so voller Ideen!
Bergenien haben wir auch im Garten, allerdings vorne am Parkplatz (da wo ich gartenmäßig noch nicht angelangt bin), sie sind noch von underen Vorgängern hier aus dem Haus und irgendwie habe ich noch nicht so ganz verinnerlicht, dass ich die auch zum Sträußebinden verwenden könnte. Bei mir müssen meistens dann die Heucheras, oder so lange sie noch grün sind, die Hostablätter dran glauben.
Mit der Mittelmeerwolfsmilch hast Du recht, meine hat auch am vergangenen Sonntag bei meinem Gartenbesuch Aufsehen erregt Und ich freue mich, dass sie sich langsam im Garten ausbreiten, denn ich mag sie total gerne.
Liebe Grüße, Monika

P.S. Der Salatkorb ist ja eine tolle Idee!

Akaleia hat gesagt…

Oh ja, sie wird kommen - sie ist schon angekommen, die tristen Novembertage - obwohl momentan ist es noch schön mild! (Na ja eigentlich zu mild!)
Danke für das schöne Novemberblatt, liebe Anne, reizende Ideen und ein noch so ein schöner Anblick der Pflanzen.
HG
Birgit

Borkergarten hat gesagt…

Hallo Anne,
ich bin sehr gerne durch deine Gartenbilder gewandert. Heuchera habe ich auch einige Sorten, aber einige haben Schwierigkeiten, da sie zu sehr in der Sonne stehen. Vom Wintersalat habe ich noch nie was gehört. Aber wenn es klappt. VG Manfred

chamomilla hat gesagt…

Hallo,

ich mag die Bergenien auch und nutze sie auch gerne als "Manschette"
für kleine Blumensträuße.
Habe auch vor einigen Tagen Quittengelee gekocht,sonst habe ich leider noch keine Erfahrung mit Quitten aber deine Idee mit diesen tollen ,dekorativen Fruchtgummikugeln finde ich ganz toll!
LG

guild-rez hat gesagt…

Liebe Anne,
Vom Blumenstrauss bis zum Salat, es gibt viel zu sehen und zu lesen.
Die Heuchera Variationen nehmen auch nie ein Ende. Die Züchter in Nordamerika, sehen sich veranlasst, in jedem Jahr eine neue Heuchera Art anzubieten. Sie werden dann, als eine Neuheit, für viel Geld im Handel angeboten. Ich liebe die Pflanzen, sie haben ein guten Platz in unserm Schattengarten gefunden.
Der alte Korb - eine gute Idee ihn ohne Boden zu bepflanzen.
Ich habe einen alten Korb, aber Maxi schläft gern darin.
Nun zu den Sempervivum Foto.
Gern stelle ich Dir noch mehr Fotos zur Verfügung, die ich in den vergangenen Jahren, aufgenommen habe.
Wie soll ich die Fotos an dich schicken? Email? oder?
Vielen Dank für Deinen Katzen Kommentar.
LG Gisela.

guild-rez hat gesagt…

Liebe Anne,
ich habe ein Picasa Album für Dich hergestellt, mit allen Sempervivum Fotos vom Botanischen Garten in Toronto.
Du findest das Picasa Album auf der rechten Seite im Guildwood Gardens Blog.
LG Gisela

Barbara hat gesagt…

Liebe Anne,
Du zeigst wiederum sooo viel Schönes was den Garten und seine Pflanzen angeht und ...so viel Leckeres für den Gaumen! Mmmh! Und was die Quitten betrifft, sehe ich die grosse Arbeit, die du verrichtet hast. Auch ich wurde mit Quitten überschwemmt, dabei sind sehr viele an Nachbarn weitergegeben worden. Likör habe ich noch nie gemacht...schmeckt sicher auch toll.
Heucheras liebe ich...in allen Farben. Sie sind ja auch im Winter noch schön. Witzig dein Salatkorbbeet...eine gelungene Idee. Bergenien stehen erst seit etwa fünf Jahren in unserem Garten. Komischerweise blühen sie nicht jedes Jahr gleich üppig...wenn überhaupt. Es ist immer ein Vergnügen (und lehrreich!) in deinen Kalenderblätter zu lesen.
Herzliche Grüsse
Barbara

Beliebte Posts