Montag, 17. Januar 2011

Sonntagsspaziergang - nicht nur am Sonntag


Prost Neujahr, habt ihr euren Christbaum noch?

So begrüßen sich die Menschen in Rheinhessen überlicherweise am 1. Januar. Die meisten bejahen die Frage noch, aber am 7. Januar sieht das schon ganz anders aus und nach dem 15. Januar hat man fast schon vergessen, dass man überhaupt einen hatte.

Nicht schlecht gestaunt hat Frauchen, als sie gestern auf einem Friedhof in Mainz diese Bilder fotografierte:






Die ersten Bäume sind jedoch schon abgeräumt worden. Sie landen mit den Glocken im Container:

Mancherorts ist der Frühling schon eingezogen.




Auf dem Rückweg haben wir Menschen gesehen, die in schwindelnder Höhe ihre Sonntagsarbeit verrichteten.


Schöne Woche wünschen Aicha und Balu.

Kommentare:

Akaleia hat gesagt…

Mensch Anne, das ist ja kurios, wirklich!
Wie im Amiland - geschmückte Christbäume auf dem Friedhof...:o)) - das habe ich hier nocoh nie gesehen.
HG
Birgit

Babara hat gesagt…

Oh, diese "vergessenen" Christbäume auf dem Friedhof hinterlassen zwiespältige Gefühle....Gesehen habe ich solche auch noch nie bei uns. Da gibt es höchstens "vergessene" Kerzen als Weihnachtsschmuck.
Herzlichen Gruss,
Barbara

Ida - Garten-Keramik hat gesagt…

Ein toller Spaziergang mit vielen Eindrücken - vor allem die Christbäume auf dem Friedhof. Und dass dann alles weggeschmissen wird in den Container *Augenroll* ... hm, die sehen aber am 17. Januar schon als ein wenig vergessen und deplatziert aus. Muss grad wieder lachen wenn ich die "Sonntagsarbeiter" sehe. Sowas wollte mein GG auch mal machen - vor Jaaaahren! Er arbeitete mal bei einem Wasserkraftwerk und die suchten entsprechend Leute. Bin froh, hat ers dann doch nicht gemacht; hätt ihn sonst nie kennengelernt :-)
Hab einen gute Woche und sei lieb gegrüsst
Ida
... und über deinen Kommentar bei mir hab ich mich echt speziell gefreut :-))) Danke dir dafür!

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Anne, huuuuuuuuuch - ich musste jetzt erst einmal wieder richtig motiviert in die Bloggerwelt reinlesen....da finde ich meine Kumpels auf einem Sonntagsspaziergang....die sind ja sowas von knuffig....aber dieser Friedhofkitsch...anders kann ich das nicht bezeichnen.... macht mir nun mal keine Laune....wir - also Frauchen bringt immer am Hl. Abend einen kleinen Engel aus Ton auf das Grab ihrer Eltern....und macht eine Kerze an. Dieses Mal sank der Engel tief in den Schnee ein. Nach Weihnachten wird er wieder nach Hause geholt. Aber vielleicht sollte ich einfach tollerant sein - bei uns im Rheinland bezeichnet man das so: Jeder Jeck ist anders.
Wer weiß - warum es die Menschen so machen..?
Wuff und LG

stadtgarten hat gesagt…

Also ich muss zugeben: wir haben unseren Weihnachtsbaum noch! Aber ich bin ja auch katholisch und da geht die Weihnachtszeit bis zum 2. Februar. Aber ganz so lange werden wir ihn jetzt auch nicht mehr stehen lassen :)
Aber die Weihnachtsbäume auf dem Friedhof, das ist ja ein Ding! So was hab ich noch nie gesehn oder gehört!
Liebe Grüße, Moni

Sisah hat gesagt…

Das habe ich auch noch nicht gesehen, sehr seltsam, aber irgendwie auch rührend. Wie individuell es inzwischen in unserer Republik zugeht. Meine Mutter fand letztes Jahr ihre letzte Ruhe in einem wunderschönen Friedwald. Wenn ich sie besuche, finde ich noch nicht einmal mehr genau die Stelle, wo ihre Urne gebettet wurde. Ihre Grabstelle ist unter einer Eiche, Grabschmuck ist unerwünscht.
LG
Sisah

Beliebte Posts