Montag, 27. September 2010

Kalebassen im Garten

In diesem Jahr habe ich zum erstenmal Kalebassen angepflanzt. Sie lieben es zu klettern. Also habe ich zwei Weinbergstickel (Holzpfosten) in die Erde gehauen und ein Eisengeflecht, das man eigentlich zur Amierung am Bau benötigt, daran festgebunden.
Es dauerte nicht lange und die ersten zarten Schlingen suchten Halt am "eisigen" Gestänge.


Als die Ranken sich fest um das Gestell geschlungen hatten, bildeten sich auch schon bald die ersten Blüten.
Welch eine Überraschung, sie waren allesamt weiß.






Zuerst sahen sie ganz robust aus, wie dicker Filz, aber sie alterten schon nach wenigen Stunden und es bildeten sich bei einigen winzige, pelzige Früchtchen...


... die wuchsen und wuchsen...





Ich habe zwei Pflanzen, von denen es eine Menge Kalebassen gibt. Bald werde ich sie ernten. Dann müssen sie ein halbes Jahr getrocknet werden.
In der Zwischenzeit überlege ich mir, was ich mit ihnen machen kann.
Oder hat jemand eine Idee?

Kommentare:

Elke hat gesagt…

Ein tolles Ergebnis und die Blüten sahen wirklich sehr schön aus. Aber jetzt muss ich doch ein bisschen schmunzeln. Ich dachte immer, man weiß schon vorher, was man mit den Sachen machen will, die man anpflanzt.
Lieben Gruß
Elke

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Anne, ja - was hälst Du von Musikinstrumenten?...Wenn sie trocken und hohl sind, dann Erbsen oder Bohnen rein.....klingt sehr mystisch.....aber auch Trinkgefässe wären ein Möglichkeit und vor allem denke ich auch an eine interessante Deko....
Wuff und LG von meinem Frauchen
Aiko

guild-rez hat gesagt…

Was ist das denn, dachte ich ..Kalebassen??
Kurz gegoogelt und habe mich schlau gemacht:)
Sie heissen bei uns "Gourds" ist ein Flaschenkürbis, der getrocknet zu vielen Dingen verwendet wird. Ich habe ein kleines Gourd Vogelhaus:)
LG Gisela

Ida - Garten-Keramik hat gesagt…

Aus zwei Pflanzen soooo viele Kalebassen - ist ja super. Ich hab seit Jahren zwei Stück und die zieren immer irgendwas und wenns nicht Herbst ist, den Kasten im Gang. Ich mag sie. Bin dann mal sehr gespannt, wie viele letztlich toll eintrocknen. Erinnere mich, dass damals der Kürbismensch gesagt hat, dass es da auch noch Verluste geben kann. Viel Freude jedenfalls mit den deinigen!
Liebe Grüsse
Ida

Margit hat gesagt…

Eine reiche Ernte!
Mich gelüstet es auch sehr danach, nächstes Jahr Kalebassen anzubauen. Ich habe heuer beim Fest der Arche Noah einige verschiedene Musikinstrumente aus Kalebassen gesehen. Muss mal in meinem Bildarchiv kramen - irgendwann im Winter gibt's mal einen Beitrag dazu.
Bin schon gespannt, wie das mit dem Trocknen funktioniert.
Liebe Grüße, Margit

Hillside Garden hat gesagt…

Also wenn sie trocken sind, könnte man zur Not jemanden damit erschlagen! *duck*
Musikinstrumente find ich auch gut, jeder von uns bekommt eine Rassel und wir singen dazu!

Al

Akaleia hat gesagt…

Liebe Anne,
tolle Idee- ich muss da immer an Afrika denken...Afrika meets Rhoihesse...:o))
LG und vielleicht sieht man sich am Samstag
Birgit

guild-rez hat gesagt…

Liebe Anne,
was kann man mit den Kalebassen machen?
Hier ist ein Link mit Fotos aus den USA mit Anregungen:)
Gisela

guild-rez hat gesagt…

Sorry..
Habe doch den Link vergessen:
http://www.americangourdsociety.org/international.html

Babara hat gesagt…

Liebe Anne, wenn ich Kalebassen sehe, da denke ich auch unwillkürlich an Afrika und Trinkgefässe. Ob du wohl eine Kalebasse aushöhlen und dann als exotische Behausung für eine Sempsorte verwenden wirst? Bin ja richtig gespannt, was es daraus gibt. Ich könnte mir auch ein Futterhäusschen für die Meisen vorstellen...die Kalebasse umgekehrt aufgehängt ;-) !!
Ubrigens, ich habe jetzt zum ersten Mal eine Kalebassenpflanze bei dir gesehen :-) !!
Liebe Grüsse
Barbara

Beliebte Posts