Montag, 2. November 2009

Semps des Monats November 2009 - Nanana HEY HEY goodbye

Oft bekomme ich beim Anblick meines frisch gekürten November-Sempervivums einen Ohrwurm. Ich kenne den Text des Liedes aus meiner Jugend noch auswendig. Na ja, er ist auch nicht sonderlich schwer ...
"Hey Hey"

ist eine schöne alte Sorte. Sie wurde bereits im Jahr 1950 in Großbritanien entdeckt. Im Frühjahr bildet die Pflanze für eine Spinnwebhauswurz besonders große, stark übersponnene Rosetten, die sich zu dieser Jahreszeit rot verfärben. Besonders hübsch wirkt das dann mit den "frisch geschlüpften Küken" - pardon Kindel.

Irgendwann einmal habe ich mir aus dem Staudensortiment der Gärtnerei, in der ich arbeite, zwei schöne, volle Töpfchen herausgesucht und sie mit nachhause genommen.
Eines hab ich zu meiner Sammlung gegeben und eines habe ich in die Steine des Senkgartens gepflanzt um die Wuchseigenschaften der beiden zu beobachten und zu vergleichen.

Oben: die frisch getopfte Pflanze im August 2007. Die Rosetten sind grün. Im Frühjahr 2008 haben sie sich dann rot verfärbt.
Man kann es schon ahnen: der Topf wird bald aus allen Nähten platzen.

Oben ist die Pflanze vom Steingarten. Sie hat ein dichtes, gesundes, festes Polster gebildet. Die Rosetten werden nicht so groß wie im Topf, aber auch hier stellt sich die von mir so geliebte rote Frühjahrsfärbung ein.
" Hey Hey" hat längst so viel Nachwuchs bekommen, dass ich schon viele neue Gefäße damit bepflanzen konnte.


Hier noch ein Tipp: in meiner Sammlung tausche ich immer wieder die Rosetten in den Töpfen aus. Ich halte meistens zwei frische Ersatzpflanzen bereit, damit ich immer Nachschub habe. So erhalte ich meine Sammlung immer wieder jung.


Warum ich "Hey Hey" ausgerechnet im November gekürt habe? :
Ich habe für ein Grab neue Pflanzen gesucht. Dort wächst ein Band aus Lavendel und ein Band aus weißer winterblühender Heide. Für den Vordergrund wählte ich nun Sempervivum aus. Wegen seiner guten Wuchseigenschaften habe ich mich für "Hey Hey" entschieden. Die Pflanze soll einmal ein schönes (Ruhe-)Kissen bilden. Und ihr wisst ja: Sempervivum ist DIE


Symbolpflanze des "immer Lebenden"

... nanana, heyhey, goodbye ...

Kommentare:

Hillside Garden hat gesagt…

Sehr treffen, Anne! Gefällt mir gut der Gedanke!

Äh, hab ich die schon?

Al

Akaleia hat gesagt…

Das gefällt mir auch - und ich hatte auf dem Grab meiner Großmutter so viele schöne angepflanzt - leider haben sie die Feuchtigkeit nicht so gut vertragen.
LG
Birgit

guild-rez hat gesagt…

Ich bewundere immer wieder die liebevoll gepflegten Gräber in Deutschland. Hier in Nordamerika sind es Steinwüsten, geschmückt mit wenigen natürlichen Pflanzen. Oftmals künstlicher Plastikschmuck verziert die Gräber und nach einiger Zeit sind sie vergessen.

Eine sehr schoene Grabbepflanzung!!
Gisela

Lis hat gesagt…

Ah, die Hey Hey hab ich auch und wenn ich mich nicht irre hab ich die beim Kustermann gekauft! Ich bin schon stolz wie Bolle, dass ich wenigstens von einem kleinen Teil meiner Semps die Namen kenne :-)

LG LIs

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo Annemarie, erst in diesem Jahr habe ich Semps entdeckt - kommt wohl durch das Stöbern in Deinem Blog und seither schaue ich mich gerne überall nach ihnen um. Die ersten sind im Garten - aber ich habe viel falsch gemacht - zuviel Erde und keinen Schotter - nur die auf einem großen Stein "sitzende" - die haben sich meiner Meinung nach gut entwickelt. Es ist ein Wissenschaft für sich - hoch spannend - und doch wohl so anspruchslos - diese Semer viven und auf einem Grab eine "sinn- und hoffnunggebende" Pflanze.
Wuff und LG
Aiko und sein Frauchen Annemarie

Barbara hat gesagt…

Ich glaube, die Melodie dieses alten Schlagers auch zu hören ;-) ! Nun habe ich wiederum etwas Neues erfahren, denn ich wusste nicht, dass Semps Symbolpflanzen des immer Lebenden ist. Aber wenn man vom Namen herleitet, dann ist es ja auch verständlich. Uebrigens, wohin kommen denn deine "alten" Pflanzen?
Liebe Grüsse,
Barbara

Beliebte Posts