Sonntag, 11. Oktober 2009

Streifzug durch den herbstlichen Genussgarten

Glaubt man den Meteriologen, wird es noch diese Woche sehr kalt. Minusgrade! Wie in jedem Jahr kommen sie viel zu früh und ich muss mich beeilen, meine Ernte noch rechtzeitig ins Haus zu bringen.
Was gibt es noch im Kräutergarten? Wie man sieht noch reichlich Grünes. Majoran muss geerntet werden. Er verträgt keine Kälte.
Der Koriander hat sich selbst ausgesät. Er ist groß genug - er hält es den ganzen Winter über im Beet aus. Im Frühling kann ich dann schon recht früh Koriander-Grün ernten. Bei guter Witterung reift dann auch schnell der neue Samen wieder heran und mit ein bisschen Glück kann ich 2-mal im Jahr ernten - ohne viel Zutun. Nur Unkraut jäten und bei großer Trockenheit gießen.

Das da unten ist Mönchspfeffer. Er wird geerntet und kommt in die Frauenkräuterteemischung.
Für Männer absolut tabu! Es sei denn ... doch das ist ein anderes Thema.
Ganz schön heiß geht es noch in diesem Beet zu, siehe unten. Chili gibt es in diesem Jahr mehr wie genug. Zum Teil wird er frisch verarbeitet, zum Teil getrocknet. Die Schoten müssen dringend geerntet werden. 1 Tag dem Frost ausgesetzt und sie würde matschig werden.
Auch die Kapstachelbeere muss ins Warme.
Die reifen kommen in den Marmeladentopf, die Unreifen in die Dekoschale.
Und für mich gibt es zwischendurch die letzten Beeren.
Hmmmmmmmmmmhhh...
Ein Zeitreisender auf der Herbstanemone.
Er ist wohl in der falschen Jahreszeit gelandet.
-
Ich gehe zum Gemüsegarten. Längst sind Tomaten, Zucchini und Co. Vergangenheit. Als Nachfolgekultur habe ich Spinat und Feldsalat ausgesät. Alle 14 Tage in Folge wurde neu nachgesät.
Die Pflänzchen haben sich prächtig entwickelt. Der Feldsalat kann schon gestochen werden und die erste Reihe Spinat wurde bereits geerntet. In die leere Reihe habe ich gestern Knoblauchzehen gesteckt.
Bei der nächsten Ernte wird der Spinat nur noch geschnitten, die Wurzel bleibt drin. Dann wächst er nach.
Und dann sind da noch die Äpfel und die Quitten ... puuuuuh!

und Nüsse, Nüsse, Nüsse. Nüsse ohne Ende!
Kommt mal mit in den Keller, ich zeig mal, was dort schon eingelagert ist.
Das wird eine Ewigkeit dauern, bis die verarbeitet sind! Gottseidank habe ich eine große Hilfe und sehe es gelassen.Alles in allem können wir mit dem Erntejahr 2009 recht zufrieden sein.
Das scheint auch der kleine Steingartenwächter vor dem blühenden Herbststeinbrech zu denken.

Und ich? Ich gehe jetzt in die Küche und bereite das Abendessen zu.
Es gibt Spinatsalat mit einer Walnussmarinade.

Rezept: Spinatsalat mit Walnussmarinade:
Marinade:
- 100g Walnusskerne sehr fein mahlen
- 1 B. 10% Joghurt (z.B. griech. Joghurt oder saure Sahne)
- mit dem Schneebesen hellen Balsamico und 1 gepresste Knoblauchzehe in den Joghurt rühren, Olivenöl in feinem Strahl dazugeben und weiterrühren. Mit gehackter Petersilie, Pfeffer und Salz würzen und die Walnüsse unterheben.
Salat:
- Junge, frische Spinatblätter waschen, die Stängel abschneiden und in feine Streifen schneiden
(wie Endiviensalat)
- 1 Zwiebel in kleine Würfel schneiden
- geröstete Sonnenblumenkerne.
Die Mariande unter die Blätter rühren.
Guten Appetit!

Kommentare:

Karla Kotelett hat gesagt…

Da hast du aber besseres Fotografierwetter als meine Mama erwischt, sie ist mit ihren Bildern gar nicht zufrieden!
Und schade, dass wir nicht ein paar Nüsse mitgenommen haben, sicher hättest du - hoffentlich - nix dagegegen gehabt!
Es hat mir echt saugut bei dir gefallen, bloß die Hunde haben mich genervt, die springen immer so an einem hoch! Das mögen Schweine nicht, da kriegen die furchtbare Angst!
Ich hab auch die Erdbeeren bei dir gesehen, aber Mama hat gesagt, ich darf da nicht ran. Doof!

Deine Karla

Lis hat gesagt…

Mit so einen großen und vor allem schönen Gemüsegarten kann ich leider nicht mithalten. Kein Platz!
Wir haben heute auch vorsorglich die letzten Tomaten und Zucchinis geerntet, nur den Feldsalat hab ich wieder mal zu spät ausgesät!

Was machst du um Himmels Willen mit den ganzen Nüssen?

LG Lis

Ute hat gesagt…

Liebe Anne,
da hast du ja wirklich viel zu tun. Wir haben in diesem Jahr auch erstmals die Physalis zum Essen gekauft und hatten gehofft, dass wir davon ernten könnten. Vielleicht waren wir zu spät oder es war ein Fehler, sie im Topf zu lassen. Jedenfalls wurden bisher keine Früchte reif. Sie sehen alle so aus wie deine grünen! Wir haben die Pflanze sicherheitshalber mal rein geholt und hoffen, dass vielleicht die eine oder andere Beere noch reift...

Akaleia hat gesagt…

Was ein schöner Rundgang durch deinen Garten, liebe Astrantia. Und am Ende noch ein Rezept......hmmmm...da hört sich richtig schmatzig an...lecker, lecker!
Tja, das Wetter in diesem Jahr war für viele Bäume und Sträucher wunderbar! Man sieht es an der reichhaltigen Ernte.
LG
Birgit

Margit hat gesagt…

Wahnsinn, dein Gemüsegarten sieht vielleicht ordentlich aus! Da schäm ich mich ja fast mit meinem Chaos;-) Du bist anscheinend auch ganz schön mit Ernten beschäftigt. Bei mir stehen noch immer Tomaten und Chilis an der Hauswand draußen. Übermorgen müssen auch die letzten geerntet sein, denn dann wird's richtig frostig.
Dein Garten ist einfach ein Traum, in jeder Hinsicht!
Die Walnussmarinade liest sich sehr lecker - muss ich anscheindend doch noch wo Nüsse kaufen. Für einen eigenen Nussbaum haben wir leider zu wenig Platz.
Liebe Grüße, Margit
PS: Ein "Zeitreisender", das hast du wunderschön ausgedrückt!

Babara hat gesagt…

Mönchspfeffer in eine Kräuterteemischung? Da habe ich wieder etwas gelernt. Ob ich wohl von meinem Mönchspfefferstrauch auch die nun trockenen Blüten nehmen sollte? Aber mit was mischen? Fragen über Fragen eines Greenhorns. Deine Nussernte wie dein gesamter Gemüsegarten ist wirklich beeindruckend. Viel, viel Arbeit aber auch ebensolchen Genuss, denke ich. Ich habe bloss noch Quitten zu verarbeiten und dann hat es sich! Den Knoblauch allerdings muss ich noch stecken...nächste Woche wird's hoffentlich weniger frostig.
Ein erholsames Wochenende sowie viele liebe Grüsse,
Barbara

guild-rez hat gesagt…

Herrlicher Garten..
Gerade alles bewundert, gelesen und für gut befunden:-)
Vielen Dank für Deinen Kommentar zu meinem Sempervium - Hen&Chicks Post..
Da darf ich nur sagen:
..und führe mich nicht in Versuchung.
Werde mal unseren Alpinen Pflanzen Club besuchen und mich nach Deinen vorgeschlagenen Semp Arten erkindigen. Meine kleine Sammlung stammt aus einer Gärterei, die sie namenlos für ca Euro 1.00 abgibt.
Wünsche dir ein schönes Wochende.
Liebe Grüße
Gisela

stadtgarten hat gesagt…

Wunderschön, Dein Herbstgarten, aber ich hatte ihn ja letzte Woche in Natura bewundern können - und, ehrlich gesagt - in echt gefällt er mir noch besser!!! (auch wenn Dein Mann meint, auf den Fotos würde er immer besser aussehen als in der Realität!)
Das Rezept wär ja auch was für unseren Kürbis- und Walnuss-Blog gewesen, willst du es vielleicht da auch reinsetzen oder verlinken?
Ein schönes Wochenende, liebe Grüße, Moni
P.S. ich hatte erst überlegt, ob ich Dir Fleur de sel mitbringen soll, aber ich dachte, Du würdest mich dann für einfallslos halten!:)
Beim nächsten Mal bringe ich Dir welches mit!)

Birgit hat gesagt…

Liebe Anne, ich bin erstaunt, wie groß Dein Garten ist. Du hast ja richtig riesige Flächen an Nutzgarten. Was machst Du mit all der vielen Ernte? So viele Peperoni und Walnüsse. Das kostet ja richtig Arbeit, alles zu verarbeiten. Aber ist auch gut, so verschmerzt Du sicher die zu Ende gegangene Gartensaison vor lauter Arbeit schneller. Respekt!
Liebe Grüße
Birgit

Beliebte Posts