Freitag, 4. September 2009

Semps September 2009 - Weinkönigin ...


... oder das "Ding vom Dach"
Im HR-Fernsehen gibt es eine Rate-Serie, die heißt "Das Dings vom Dach". Wer jetzt aber glaubt man bekäme schöne Filme von der Dachwurz gezeigt, der liegt leider vollkommen daneben.
In dieser Reihe werden alte Geräte vorgestellt und ein Rateteam muss Namen und Nutzen des gezeigten Gegenstandes herausfinden.

Auch ich habe so ein Dingsbums (siehe oben) und ihr sollt erraten wofür es einmal gebraucht wurde.
Wisst ihr es schon? Nein, dann will ich euch weiterhelfen. Ich habe in mein Dingsbums mein Semps des Monats September gepflanzt.

Ich spreche von meinem Sempervivum WEINKÖNIGIN.
Sie passt doch zu diesem Monat und zu meinem Dings wie die Traube zur Kelter.

Mein Sempervivum ist 1997 in der norddeutschen Gärtnerei Stade entstanden und hat den Namen wahrscheinlich wegen der weinroten Blätter erhalten. Ich habe mein Sempervivum letzten Herbst von einer Sempervivumfreundin bekommen. Zwei winzig kleine Rosetten lagen in einer Schachtel und sind innerhalb eines Jahres prächtig herangewachsen. Sie haben inzwischen selbst schon wieder viele Kindel bekommen.

Also wie ihr seht, habe ich meine Wahl nicht nur wegen des passenden Namens getroffen - in Wirklichkeit haben Aussehen, Gesundheit, die gute Kindelbildung und die gute Bewurzelung ebenfalls eine Rolle gespielt.

Aber zurück zum "Dings vom Dach". Habt ihr inzwischen den Namen und den Zweck meines Gegenstandes erraten? Schreibt ihn mir, ich verlose 1 Paket mit Kindel meiner letzten 5 Sempssorten des Monats. Einsendeschluss ist die Vorstellung meines Semps des Monats Oktober 2009.
Eure Semps-Rätsel-Königin wünscht frohes Raten!


Da war doch noch was:
letztens, als ich meine Kindelstube inspizierte, war mir, als wäre mir die Züchtung einer ganz neuen Sorte gelungen. Wunderbare Form, interessante grünbraune Abstufungen, schöne Streifen - einfach glänzend.

Im Net habe ich einen passenden Namen für meine Neuentdeckung gesucht und prompt wurde ein Vorschlag gemacht: "Erdal" - so sollte die neue Sorte heißen. Erdal ist ein guter Name: ein Frosch, der in meiner Stadt "Mainz" zuhause ist. Erdal hätte das Zeug zu einer Semps des Monats gehabt. Doch leider hatte er zuviel Sprungkraft - weg war er. Schade. Aber die Namensgeberin soll belohnt werden. Auch sie erhält ein Päckchen mit 5 Semps-des-Monats Sorten.

NACHTRAG:
Ist das Rätsel wirklich zu schwer für die, die nicht in einem Weinanbaugebiet wohnen? Aber Aiko, der kluge Hund hat es fast herausbekommen.
Ich formuliere meinen Tipp nochmal anders: eine echte Weinkönigin von anno daszumal könnte dieses Ding schonmal gebraucht haben.
@ Aiko: vielleicht sollte dein Frauchen es nochmal probieren

Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Astrantia -
hallo Annemarie - das ist gar nicht so leicht - muss ja Jahrhunderte vor meiner Zeit gewesen sein - also vielleicht wo man noch den Kohleofen stochen musste mit der sogn. Kohlenschütte - oder? Sonst fällt mir nicht dazu ein - muss nachdenken - vielleicht mache ich auch noch mal einen zweiten Versuch. Aber diese Erdalwurze ist ja der Hammer!! Schöner - wunderschöner Schnappschuss. Das der sprunggewaltig ist liegt in seiner "Natur" - oder wollte er nur nicht für immer bei den Wurzenbabys warten bis ihn Deine Rätselprinzessin wachküsst?
Ein schönes Wochenende -
Wuff und viele
LG
Aiko

Bellflower hat gesagt…

Hallo Astrantia,

ich schreibe dir die Lösung als Mail, weil ich den anderen noch eine Chance geben will, dein Rätsel zu lösen.

Die ein schönes Wochenende
Bellflower

Lis hat gesagt…

Leider weiss ich nicht was das für ein "Ding" ist udn komme somit auch nicht zu den fünf Sempers.
Aber die Idee das Ding zu bepflanzen ist wieder genial und ich glaube fast, vor dir ist überhaupt kein Gefäß sicher! :-)

LG Lis

Akaleia hat gesagt…

Tja, ich weiss es auch nicht. Astrantia - ich lebe erst "zu kurz" in einer Weinabugegend - und bei meinem Freund Google bin ich auch nicht fündig geworden...:o))
Nicht desto trotz - tolle Bepflanzung!
LG Birgit

Hillside Garden hat gesagt…

Hör ich da Weinkönigin? Ach so, die kommt ja erst in der zweiten Hälfte des Alphabets.

Ich weiß leider nicht, was das für ein Ding ist, in dem die Weinkönigin hockt. Mr. W. auch nicht. Für Mehl werden sie es wohl nicht genommen haben.

Al

Elke hat gesagt…

Hallo Astrantia,
das "Dings" sieht aus wie eine Schaufel mit der man etwas eintütet (weil vorne spitz). Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man es für Trauben benutzt hat, die würden doch kaputt gehn. Häufelt man Weinstöcke an? Dafür vielleicht. Ehrlich - ich habe keine Ahnung und bin auf die Lösung gespannt. Die Sendung mag ich auch sehr gerne.
Lieben Gruß
Elke

Anonym hat gesagt…

Hallo Anne,
ich denke man hat damit die restlichen Weintrauben und den Traubensaft aus der Bütt
rausgeschöpft,und in die Kelter
gegeben.(Man hat nichts verkommen lassen)
Herzliche Grüße
Meggy

guild-rez hat gesagt…

Stimme Meggy bei..
Ein Art Schaufel, die bei der Weinernte verwandt wurde.
Die Wurzen in dem Gerät gefallen mir sehr gut..
LG Gisela.

Anonym hat gesagt…

Hallo Anne,
Nachtrag zu Deinem Rätsel.
Die ganze Familie hat sich Gedanken gemacht.Dabei habe ich als Kind sooft zugeschaut!!Aber die Bezeichnung für das Dingsbums ist garnicht so einfach,im Dialekt Mostschipp,oder Maischeschaufel??
Bin gespannt auf die Auflösung ;-).
-Deine Wurzenbabys u."Erdal"sind einfach toll,überhaupt Dein ganzer Garten,den ich schon öfters besuchen konnte.

Liebe Grüße von der Nahe
Meggy

Fuchsienrot hat gesagt…

Hallo Astrantia,
ich habe keine Ahnung, was das für ein Dings ist. Vielleicht hat man es einfach zum Ausschenken von Wein genommen...evt. als eine Art Maß?
Die Weinkönigin-Wurz ist jedenfalls sehr schön. Die Farbe ist genial!
Glückwunsch zur Neuzüchtung!
LG
Angelika

vintage-rose Cottage hat gesagt…

Huhuu Anne genau weiss ich es auchnicht bin aber gespannt was es sein könnte:O)Aber ich debnke auch es könnte etwas mit Wein zu tun haben:O) Ganz liebe Grüsse aus dem Hunsrück :O)Belinda

Barbara hat gesagt…

Liebe Astrantia
wage kaum mich zu outen, dass ich in einer Weingegend aufgewachsen bin, denn ich kenne das "Dingsda" auch nicht (obwohl unsere Keller sehr alt waren). Ich hätte "es" eher in die Richtung Brennerei getan, bzw. zum Herauskratzen des Tresters. Aber vielleicht sind die Werkzeuge ja von Land zu Land und Region zu Region verschieden. Auch gibt es in der Schweiz keine "Weinköniginnen" in Person :-) !!
Liebe Grüsse,
Barbara

Beliebte Posts