Freitag, 7. August 2009

Ein Sommertag im Kräutergarten

Vielleicht habt ihr schon mal in Monika's Blog: Country living in the city reingeschaut.? Sie besucht alljährlich meinen Lavendelkurs und macht unglaublich schöne Bilder davon. Man findet ihre Lavendelberichte in der Abteilung:
Monika in Rheinhessen

Aber es gibt bei mir nicht nur Lavendel - man findet auch jede Menge Kräuter im Garten. Und um diese geht es bei meinem Kurs:

Ein Sommertag im Kräutergarten

In diesem Jahr waren 14 Frauen dabei. Alle sehr nett, sehr interessiert, gut gelaunt. 2 Teilnehmerinnen haben mir Bilder geschickt und mir erlaubt, diese hier zu veröffentlichen. Herzlichen Dank, Frau He. und Frau Ha. Ich hoffe, euch gefällt meine Auswahl und Zusammenstellung.
Traditionell beginnen wir mit einem Rundgang durch den Garten. Hier werden alle Kräuter vorgestellt, die wir für unsere Kräuterspeisen benötigen. Manchmal kommt man gar nicht mit dem "Stoff" durch, so viele Fragen gibt es zwischendurch und soviel gibt es zu sehen.
Wenn alles besprochen bilden sich kleine Grüppchen und jede Gruppe bekommt ihre Aufgabe. Dann wird geschnippelt, gestampft, gemahlen, gerührt, gebastelt was das Kräuterzeug hält.

Z.B. ein Rezept, das ich mir vom Urlaub in Teneriffa mitgebracht habe:

Grüne Mojo:
1 grüne Paprikaschote schälen, 3-5 Knoblauchzehen zerdrücken, Meersalz, 1 Bund Petersilie (oder Koriander, wenn vorhanden und man ihn gerne isst), grob zerkleinert, 1 TL Kreuzkümmel, 3 EL Weinessig, 6 EL Olivenöl.
Alle Zutaten werden im Mixer püriert.
Dazu isst man traditionell Runzelkartoffeln:
Kleine ungeschälte Kartoffeln mit Wasser bedecken, aufsetzen. 100g grobes Salz auf 500g Kartoffeln hineingeben und kochen bis sie gar sind. Wasser abschütten, die Kartoffeln bei schwacher Hitze kurz Zeit auf dem Herd stehen lassen und immer wieder schütteln. Die Kartoffeln sind gut, wenn sie einen dünnen puderzuckerartigen Salzüberzug haben.

PS: Paprikaschoten schält man, indem man sie im Backofen unter den Grill legt bis die Haut braun wird und Blasen wirft. Dann legt man ein feuchtes Küchenhandtuch darüber, bis die Früchte etwas abgekühlt sind. Nun kann man bequem die haut abziehen.

Mit Samen von verschiedenen Kräuter aus dem Garten wird das köstliche Kräutersalz nach Art von majorahn hergestellt.


Am Ende wird ein Kräuterbuffett aufgebaut. Dieses Mal gab es außerdem noch:


Rheinhessisches Pesto

Blütenbuttervariationen

Ringelblumenbrot

Basilikum-Paprika-Minze Dip

gebratene Zucchini

Panna cotta mit Rosmarin


Und zum Mitnehmen gab es Pizzaöl, Estragonsenf und 1 Tütchen Kräutersalz.

An alle Teilnehmerinnen des Kurses: habt ihr eure Mitbringsel zuhause schon ausprobiert? Oder stehen sie noch im Regal. Ihr wisst ja, wenn alles aufgegessen ist, gibt es gutes Wetter ... und im nächsten Jahr einen neuen Kurs.

Kommentare:

Lis hat gesagt…

Toll dass du immer so viele Veranstaltungen in deinem Garten machst. Und schließlich können auch wir "Nichtteilnehmer" auch so von deinen Ideen und Rezepten profitieren

LG Lis, die gerne mal dabei wäre, seufz!

Akaleia hat gesagt…

Das muss ein schöner Tag gewesen sein - gut gelaunte Teilnehmerinnen und leckere Sächelchen zum Verzehr und für´s Auge......sehr schön!

LG Birgit

sisah hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
sisah hat gesagt…

Das klingt nach einem wunderbaren Sommertag, der auch nach meinem Geschmack gewesen wäre. Die Rezepte sind wunderbar, Runzelkartoffeln mit grüner Mojo werde ich gleich mal ausprobieren. Wie stellst du Estragonsenf her, ich hab hier einen Riesenbusch, den ich irgendwie (außer E.essig noch sinnvioll verwerten will.
Parikaschoten kann man übrigensa auch gleich über der Gasflamme "rösten", auch dann lässt sich die HAut wunderbar abziehen...allerdings müsste man dann natürlich mit Gas kochen....
LG
Sisah

Monika hat gesagt…

Ich liebe Kräutersalz, besonders seit ich mich vegetarisch ernähre. Vielleicht verräts du mir dein Rezept - ansonsten muß ich eine Reise nach Hessen planen und deinen nächstjährigen Kräuterkurs buchen.
Liebe Grüße Monika

stadtgarten hat gesagt…

Das hört sich alles superlecker an und sieht auch so aus. Und da ich Deine Kochkünste und -ideen ja kenne, weiß ich, dass es auch immer lecker schmeckt! Ich glaube, den Kräuter-Workshop muss ich auch mal mitmachen (aber natürlich ohne auf den Lavendel zu verzichten....!:))
Vielen Dank für dem Hinweis zu meinem blog!
Liebe Grüße, Moni

Barbara hat gesagt…

Einmal mehr bedauere ich, dass ich so weit weg wohne. Ansonsten hättest du mich als Dauerkursteilnehmerin in deinem schönen und interessanten Garten:-) !!
Liebe Grüsse, Barbara

Naturwanderer hat gesagt…

Da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen. Die Majo wird nachher gleich ausprobiert, habe gerade Paprika vorrätig, frisch aus dem Garten, versteht sich.
Liebe Grüße
von Edith

HaBseligkeiten hat gesagt…

....oh wie gerne wäre ich Fr. He und Fr. Ha!!!!!
Ja, schade, dass ich so weit weg wohne, dieser Tag hätt mir auch viel Spass gemacht. Estragonessig, das Rezept würde mich auch intressieren?


Liebe Grüße und einen schönen Spätsommer in Deinem Garten wünscht Dir, Heidi

Wurzerl hat gesagt…

Mensch Majo, da läuft mir ja gleich das Wasser im Mund zusammen, wenn ich diesen Post hinunterscrolle. Ich bin ja auch ein Eumel, grins,ich selber habe die grüne Mojo noch nie selbergemacht. Wird Zeit, dass ich mal in Deinen Kurs komme.

Wünsche Dir ein schönes Wochenende
LG Wurzerl

Beliebte Posts