Samstag, 18. April 2009

Was sind sie groß geworden! z.B. MONA


Wisst ihr noch: 25. September 2008. Unsere Hündin Aicha gebar sechs kleine Fellknäuel.

Knapp 7 Monate später haben längst alle ihren Platz in ihren Familien gefunden und so manches Abenteuer überstanden.
Z.B. Mona.
25. September 2008

Erster Tag von Mona: Geboren, geputzt, gesäugt, geschafft!
Anfangs hieß sie noch Samt. Zusammen mit Seide war sie eine der schwarzen Welpen, deren Fell so schön seidig glänzte.

1. Oktober 2008
Samt und Seide. Seide mit weißen Hinterpfötchen und Blesse, Samt mit leicht braunen "Stiefelchen", Blesse und in den ersten Tagen mit rosa Nasenspitze.

Bild vom 4. Oktober 2008
Inzwischen mit schwarzer Nase.

10. Oktober 2008
Wenn man genau hinschaut, sieht man, dass sich das linke Auge geöffnet hat.


14. Oktober 2008
Die Augen sind offen.
Noch etwas milchig und blau und ich weiß nicht, ob sie mich schon sehen konnten.

7. November 2008

3 Wochen später. Mona ist eine ganz lustige, quirlige Welpe geworden.
Man kann kaum ein anständiges Bild von ihr machen - immer auf Achse.

Rauferei mit Bruder Emil.

8. November 2008

Mona, mit ihren schwarzen Fußnägel wurde die Favoritin meiner jüngsten Tochter.
Aber längst ist sie anderweitig vergeben.

26. November 2008
Nichts als Blödsinn im Kopf.

3. November 2008
Der vorletzte Tag im Rudel. Der letzte gemeinsame Spaziergang.


04. November 2008
Das letzte Bild, das ich von Mona gemacht habe.
Der Abschied fiel ganz besonders meiner Tochter schwer...

15. April 2009

Mona heute! Sie hat sich verblüffend verändert! Hat als einzigste vom Wurf hochstehende Ohren, wie ihr Papa 'Sotos'

Zum Blogbeitrag: Habe-mus-Papam

... und immer noch ein schönes langes, seidig glänzendes Fell.

Mona hat schlimmer Tage hinter sich. Sie musste um ihr Leben kämpfen, denn sie hatte eine Darmverdrehung bekommen und musste operiert werden. Aber dank der Hilfe ihrer fürsorglichen neuen Familie hat sie sich wieder gut erholt. Wir wollen Mona bald einmal besuchen.

Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo Astrantia, das ist so wunderschön, dass Du noch mal alle Entwicklungen von Mona, der ich ja ein wenig Hoviblut zutraute, aufgereiht hast. Sie ist eine tolle Hündin, die ja sicher auch eigenen Überlebenswillen gezeigt hat. Aber ein Hovi - das kann ich jetzt sehen, war da in ihrer Ahnengalerie nicht dabei. War es Darm - oder eine Magendrehung? Da kann ich sehr viel mit Frauchen´s Hilfe drüber berichten, das haben sie mit meinen Vorgängern insgesamt 4x (viermal !!) erlebt und durchlitten. Für die Hunde ist es jedoch am aller schlimmsten gewesen. Doch es ist immer rechtzeitig gewesen und gut gegangen. Unglaublich aber wahr.
Alles Gute für Mona, die sich doch wieder prächtig erholt hat.
Wuff und LG
Aiko

Birgit hat gesagt…

Liebe Anne, wir schön, dass Du uns noch mal die Fotos des Fellbündels Mona zeigst und an diese Zeit erinnerst. Habe Deine Posts im letzten Jahr verschlungen. Darmverschlingung ist für einen Hund wirklich lebensbedrohend. Um so schöner, dass es Mona mit viel Liebe geschafft hat. Schön auch dass alle eine nette Familie gefunden haben.
Liebe Grüße, Birgit

Hillside Garden hat gesagt…

Unglaublich, wie sehr du die Tiere liebst! Ich bin echt beeindruckt. Junge Hunde sind sowieso was ganz besonders Schönes, auch wenn man Kinder hat, die noch klein sind.

Al

Barbara hat gesagt…

Gewaltig hat sich Mona verändert, aus dem knuddeligen, süssen Hundebaby ist ja eine richtige Hundedame geworden. Und das in sooo kurzer Zeit (ob man heute mehr als 7 Hundejahre für ein reales Jahr zählt??).
Schön, dass es Mona nach all dem Erlebten wieder gut geht.
Liebe Grüsse, Barbara

Naturwanderer hat gesagt…

Auch ich freute mich riesig, wieder etwas von deinen Hunden zu hören, speziell von Mona zu sehen. Eine hübsche Dame ist sie geworden, so vornehm sieht sie aus mit den stehenden Ohren, einfach toll. Man sieht es ihr kaum noch an, dass sie so eine schwere Zeit durchmachen mußte. Man merkt ihr an, sie ist in lieben Händen. Weiterhin alles Gute für Mona.
Lieber Gruß
von Edith

Beliebte Posts