Mittwoch, 11. März 2009

Teneriffa II.

Bevor ich mich mit euch in die Berge von Teneriffa aufmache, will ich noch zeigen, dass es im Tal unten schon herrlich blühte. Besonders gut hat mir die Blutblume (Haemanthus katherinae) gefallen. Zuhause habe ich schon öfters probiert, sie zu kultivieren - leider vergebens. Im Bot. Garten von Puerto de la Cruz wuchs sie wie bei uns Ringelblumen wachsen.
Und nun kommt mit zum Pico del Teide. Am dem Tag, als wir auf die Insel kamen, hat es oben soviel geschneit, dass die Straßen gesperrt wurden. Ganz Wagemutige fuhren trotzdem hoch und kamen mit Schneemännern auf ihren Kühlerhauben ins Tal, wo Blumen und Bäume blühten.
Wir waren nicht ganz oben sondern nur auf der Hochebene des höchsten Berges Spaniens (3.718m). Es war ein besonders schöner Spaziergang, fast wie in einer Wüste.
Nach einiger Zeit haben wir eine Pause eingelegt und unser Brot gegessen. Dabei viel mir ein Stück Käse auf den Boden. Da raschelte es plötzlich aus allen Ecken und 14 Eidechsen kamen aus ihrem Versteck und stritten sich um meinen Käse. Natürlich hat jede Eidechse von mir ihren Anteil bekommen.
Auf dem Rückweg haben wir diese Frau in ihrem Weinberg getroffen.
Als Winzertochter interessierte mich natürlich, wie der Wein auf der Insel angebaut wird. Die Reben werden viel näher an der Erde in Bündeln zusammengebunden. Ganz anders als bei uns - aber das Ergebnis kann sich sehen, oder besser trinken lassen. Es gibt auf Teneriffa auch ein schönes Weinbaumuseum, das wir uns auch noch anschauten.
Dabei entdeckten wir in der Nähe noch diesen wunderschönen privaten Kakteengarten:
Da konnte ich vor Neid nur erblassen.

Allmählich ging unser Urlaub zu Ende. Ein letztes Mal gingen wir in "unsere" Stammkneipe: Las Barricas, ganz in der Nähe von "unserem Turm". Wir haben uns die superleckere Lammkeule bestellt. Sie schmeckte fantastisch. Und was soll ich sagen: der Wirt schickte uns vor kurzem Fotos unseres letzten Essens auf den Kanaren. Nochmal spürte ich den Geschmack auf der Zunge des zarten Fleisches.
Am nächsten Morgen sind wir früh in Richtung Flughafen aufgebrochen.
Wir hatten noch ein bisschen Zeit und entschlossen uns zu einer letzten Wanderung an der Nord-Ost-Küste.
Wieder mal eine ganz andere Landschaft als die, die wir bisher sahen. Es war ein sehr junger Landstrich, der "erst" vor 10.000 Jahren durch einen Vulkanausbruch entstand. Wie lange es doch dauert, bis sich Leben in so einer Lavawüste bilden konnte. Ich war sehr beeindruckt.
Hier überwog der Kandelaberkaktus, der ja eigentlich eine Wolfmilch ist und die kanarische Wolfsmilch. Außerdem sah ich hier noch viele Pflanzen, die wir zuhause als Balkonpflanzen kultivieren - Beispiel das Stacheldrahtkraut. Ich war so fasziniert von dieser Wanderung, dass ich die Zeit vergessen habe.
"UNSER FLUGZEUG!!!!"
In Windeseile sind wir zu unserem Auto gehastet und zum Flugplatz gefahren. Wir waren die Allerletzten. Nach uns wurde die Tür geschlossen und wenige Minuten später rollte der metallene Vogel über die Startbahn. Nur kurze Zeit später sahen wir ein letztes Mal die Spitze "unseres" Pico del Teide, die uns im gesamten Urlaub begleitete.

Kommentare:

Hillside Garden hat gesagt…

Guten Morgen,

die Blütenfarben hauen mich um, ich bin ja eher von der Rosa-Fraktion. Der Rest ist begeisterungswürdig! Und das Essen erst!
Astrantia, die Wann in meinem blog ist nicht von dir! In der hab ich doch schon als Kind gelegen! Und die Heuchera auch nicht. Siehst du denn nicht dein Taglilienschild dick und fett in der Mitte? Klar, die Iris ist von dir. Das waren die zwei, von denen ich hören wollte! Echt? Die Idee mit den Eiern war von dir? Ich bitte um Vergebung, das Alter - du verstehst!

AL

Akaleia hat gesagt…

Liebe Astrantia,
was eine beeindruckende Landschaft - von Dir, wie immer, überaus interessant und humorvoll beschrieben.
Danke für den schönen Ausflug nach Teneriffa!
LG Birgit

Barbara hat gesagt…

Der Nor-Ost Teil der Insel scheint ja eine gewisse Aehnlichkeit mit Fuerteventura zu haben, auch das dunkle Lavagestein. Hat es dort ebenfalls Reben gegeben (in kleinen Mulden)? Lese gerade, du bist auch eine Winzertochter :-) !! Dann ist ganz klar, dass auch das Weinbaumuseum besucht wurde! Teneriffa macht botanisch wirklich neugierig :-)!!
Liebe Grüsse, Barbara

Bek hat gesagt…

Einfach toll deine Fotos und Berichte! Sowas nenne ich einen richtigen Urlaub, wo man etwas Schoenes erlebt und nicht nur am Strand liegt - obwohl ich das auch gern mache.
LG, Bek

Beliebte Posts