Sonntag, 4. Mai 2008

Eröffnung der Pfingstrosen-Saison

Jedes Jahr erwarte ich sie mit Spannung: die wilden Pfingstrosen aus dem Kaukasus.
Schon ihr Austrieb Ende März ist was besonderes: dunkelrot leuchten sie mit ihren runden Blättern im Gegenlicht der Abendsonne. Und jedesmal denke ich: ob sie es wohl in diesem Jahr schaffen rechtzeitig zu blühen.
Ja sie haben es wieder geschafft: pünktlich in den letzten Tagen des Aprils haben sie ihre Blüten geöffnet.

Die erste ist eine Paeonie wittmaniana und steht im Mutterpflanzenquartier der Gärtnerei, in der ich arbeite. Anfangs sind ihre runden Blüten noch mit vielen rosa Adern durchzogen, doch im Laufe der Tage verfärbt sich die gesamte Blüte in ein zartes Gelb.

Die P. wittmanniana wirkt insgesamt größer und wuchtiger als ihre zarte Schwester, die Paeonie mlokosewitschii, die in meinem eigenen Garten wächst.

Ein russischer Förster namens E.D. Mlokosewitch hat sie Ende des 19. Jh. auf der Südseite des Kaukasus gefunden. Einige Jahre später wurde sie in unseren Gärten eingeführt. Sie erhielt verschiedene volkstümliche Namen wie Zitronenpaeonie (GB), Trollblumen-Pfingstrose (Österreich), Butterpfingstrose (Deutschland) und in Amerika hieß sie sogar übersetzt: spottendes Hexenauge.
Diese Pfingstrosen werden durch Samen vermehrt und es dauert vom Samenkorn bis zur ersten Blüte ca. 4-5 Jahre.

Die Blüten sind übrigens ausgesprochene Insektenmagneten. Die Hummeln nehmen im Blütenstaub ein ausgiebiges Pollenbad - es erinnert mich an unsere Hühner, die sich gerne ein Staubbad genehmigen.

Gleich nach dem Blühbeginn der Kaukasus-Pfingstrosen gibt es einen neuen Pfingstrosen-Höhepunkt:

Paeonie x smouthii - übersetzt: die geschmeidige Pfingstrose. Sie trägt ihren Namen mit Recht, denn ihre samtigen, hellroten Blütenblätter wirken sehr geschmeidig. P. x smouthii ist aus einer Kreuzung mit ein P. lactiflora (chinesische oder Edelpfingstrose) und einr P. tenuifolia (farnblättrigen) entstanden.
Diese Pfingstrose ist eine äußerst gartentaugliche, robuste Pfingstrosenart! Die P. tenuifolia lässt in diesem Jahr noch etwas auf sich warten. Sicherlich war es ihr in diesem Jahr etwas zu nass und kalt.

Dafür öffnete die erste Strauchpaeonie schon ihre Blüten. Bald wird sie in einem Meer von über 50 großen, schweren Blüten ertrinken.



Neben all der Pfingstrosen-Blütenpracht hat sich im Verborgenen noch ein kleines Wunder erreignet: die ersten Knospen meiner geliebten Wildrosen zeigen auch schon Farbe!


Einen guten Start in die neue Woche wünscht Astrantia

Kommentare:

Bek hat gesagt…

Wunderschoene Pfingstrosen! Ich habe mir letzten Herbst und diesen Fruehling ein paar gesetzt. Noch sind sie sehr klein, aber ich hoffe, dass sie vielleicht doch schon heuer bluehen werden.
LG, Bek

Barbara hat gesagt…

Du bist zu beneiden, Pfingstrosen und Rosen zeigen bei dir bereits Blüten! So schön! Werde ganz kribbelig schon beim Anschauen deiner sehr schönen Fotos! Warum kann man eigentlich die Samen der P. Mlokosewitch nicht kaufen, wenn es von der Aussaat bis zur Blüte "nur" 5 Jahre geht? Diese Sorte ist hier selten käuflich. Werde mich nun auch auf die Suche nach einer P.x smouthii machen, habe diese noch nie gesehen! Danke für diesen wunderbaren Post (der wieder mal neue Begierden/Wünsche geweckt hat!!!)!
Eine gute Woche und liebe Grüsse,
Barbara

Anonym hat gesagt…

...ja, es wird eine Freude sein, wenn all die Pfingstrosen ihre Knopsen öffnen..ich freue mich auch schon ganz besonders auf die Do Tell und diverse andere.
Schöner Blogbeitrag, liebe Astrantia!
LG
Akaleia

Fuchsienrot hat gesagt…

Wunderschön sind diese Pfingstrosenblüten! Sie gefallen mir fast noch besser, als die stark gefüllten, die dann immer abgestützt werden müssen. Außerdem haben die Insekten von den herrlichen Blüten wenigstens auch noch was. ;-)
LG und eine schöne Woche
Angelika

Lis hat gesagt…

Wow ist das eine Pracht! Meine einzige Stachpaeonie blüht leider nocht nicht, ich hab sie allerdings auch erst im letzten Jahr gepflanzt. Bei den Staudenpaeonien kann es nicht mehr lange dauern, dann kann ich ich die Saison eröffnen! :-)
LG Lis

Wuffel hat gesagt…

Ich habe auch zwei Pfingstrosen in unserem Garten entdeckt , die musste wir allerdings versetzen. Ich hoffe das sie nächstes Jahr blühen.


DEine Pfingstrosen sind ja wunderschön.

LG Silke

Helga hat gesagt…

Herliche Pfingstrosen hast du.Unsere sind noch lange nicht so weit wie deine.Danke für den Vorgeschmack.
L.G.
Helga

Daniela hat gesagt…

Hallo!
Ich habe gerade deinen wunderschönen Blog entdeckt. Dein Garten ist ja traumhaft schön. Die Pfingstrosen sind beeindruckend. Mir gefallen die ungefüllten besonders gut. Leider sind meine auch noch klein und haben noch nie geblüht. Aber bei Pfingstrosen muß man geduldig sein. Bis zu 5 Jahre muß man auf die erste Blüte warten, habe ich gelesen.

Ich werde jetzt sicher öfters bei dir vorbeischauen und mich an deinem herrlichen Garten erfreuen!

LG, Daniela

barbaras countryhome hat gesagt…

Das sind ja schöne Pfingstrosen. Manche kannte ich gar nicht. Meine "gewöhnliche" blüht nach 3 Jahren jetzt das erste Mal. Freue mich schon darauf. Dein Blog ist für mich eine wahre Fundgrube. Kann viel daraus lernen und werde bestimmt öfter reinschauen.
Liebe Grüße Barbara

guild-rez hat gesagt…

Da muss ich noch lange warten bis die Pfingstrosen blühen..
Kommen später noch mal zurück um mehr zu lesen.
Ich wünsche dir einen schönes Wochenende
und Frohe Pfingsten!
Ganz liebe Grüße,
Gisela

Hillside Garden hat gesagt…

Man, sind die schööön! Meine Pfingstrosen haben jetzt Knospen angesetzt.

Al

Elke hat gesagt…

Wundervoll sehn diese Pfingstrosen aus. Bei dem kaukasischen Gärtner musste ich gleich an die Sendung über China gestern Abend in den ARD denken. Vermutlich denken wir heute kaum noch daran, wie viele unserer schönsten Gartenpflanzen auf mühsamen Expeditionen im letzten und vorletzten Jahrhundert Europa erreicht haben. Ich hätte z.B. nie gedacht, dass an den Berghängen des Himalaya Rhododendren blühen.
Lieben Gruß
Elke

Beliebte Posts